Kreis Heinsberg: Viel Beifall für „Silber-Saiten“: Gut besuchtes Konzert mit Duo Unicum

Kreis Heinsberg: Viel Beifall für „Silber-Saiten“: Gut besuchtes Konzert mit Duo Unicum

Es war ein außergewöhnliches Konzert, zu dem Gerda Mercks als Leiterin der Kreismusikschule Heinsberg viele Zuhörinnen und Zuhörer in der Erkelenzer Leonhardskapelle begrüßen konnte. Über den guten Besuch freute sie sich besonders, als sie das Duo Unicum vorstellte und die Hoffnung ausdrückte, die Gäste mögen sich von der Musik bezaubern lassen.

Ingrida Spalinskait und Giedr Šiaulyt hatten aus jahrelanger Freundschaft und aus gemeinsamer Leidenschaft für die Musik das Duo gegründet, keltische und baltische Länge volkstümlicher Saiteninstrumente miteinander verschmelzen lassen und ein spannendes Repertoire erarbeitet, dessen Bandbreite in musikalischer und geografischer Hinsicht einen Querschnitt durch die europäische Musik darstellte.

Sie reichte von Claudio Monteverdi und Johann Pachelbel über litauische traditionelle Musik bis zu zeitgenössischer Harfenmusik. Ingrida Spalinskait stammt aus Litauen und aus einer Musikerfamilie. Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler und nationaler Wettbewerbe und als Orchestermusikerin und Musikpädagogin tätig und tritt regelmäßig in verschiedenen Ensembles auf.

Giedr Šiaulyt unterrichtet seit einem Jahr Harfe an der Kreismusikschule Heinsberg. Ihr Bachelor- und Masterstudium hat sie mit Auszeichnung abgeschlossen.

Beim Konzert unter dem Titel „Silber-Saiten“ mit Kankls, einem traditionellen ­litauischen Saiteninstrument, und der keltischen Harfe führte sie durch das Programm, das von den Gästen mit viel Beifall bedacht wurde.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung