Wassenberg: Uschi Glas präsentiert sich als „Star zum Anfassen“

Wassenberg: Uschi Glas präsentiert sich als „Star zum Anfassen“

„Da könnte meine Idee so gut sein, wie sie will, wenn keiner da ist, der das verwirklicht, geht‘s nicht!“ Als strahlende Preisträgerin dachte Uschi Glas, nachdem sie auf dem Wassenberger Roßtorplatz von Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas und unserer Zeitung für ihr Engagement mit dem von ihr initiierten Verein „brotZeit“ mit der Goldenen Schlemmer-Ente ausgezeichnet worden war, erst einmal an ihre Mitstreiter. Sie dankte allen, die diese Hilfe für Schulkinder überhaupt erst möglich machen.

Die Nachricht im Rundfunk über hungernde Kinder in Münchener Schulen habe sie damals, im Jahr 2008, „so erschüttert“, dass sie die Initiative ergriffen habe, erinnerte sie sich im Interview mit Regionalredakteur und Moderator Dieter Schuhmachers an die Anfänge. „Die Kinder haben einfach schlicht bösen Hunger und können so dem Unterricht nicht folgen.“ Genau da will „brotZeit“ Abhilfe schaffen.

Da wird gerne probiert: Der Salz-Import Schweizer aus dem Saarland ist einer der Stammteilnehmer beim Schlemmer-Markt in Wassenberg.

Dies gelingt inzwischen für 6500 Kinder an 150 Schulen — dank Unterstützung großer Sponsoren wie Lidl oder Siemens, aber auch dank vieler kleiner Förderer. Uschi Glas: „Jede einzelne Spende dazu ist willkommen.“ Zumal der Verein seine Aktivitäten gerne ausdehnen würde. Ganz besonders stellte die sozial engagierte Schauspielerin bei ihrem Dank an andere die 1000 Seniorinnen und Senioren heraus, die sich „fantastisch“ eingearbeitet hätten und den Kindern täglich „Brot und Zeit“ geben würden.

Der Sternekoch und der Stargast: Rainer Hensen freute sich über den Besuch von Uschi Glas.

Für die Seniorinnen und Senioren sei es wiederum ein wunderschönes Erlebnis, wenn hundert Kinder sie morgens anstrahlen und sagen würden: „Danke für das Frühstück! Danke für den heißen Kakao!“ Dieses Zusammentreffen der Generationen sei „ein tolles Glück“, auch wenn es sich um eine aus der Not geborene Situation handele.

Im Talk nach der Preisverleihung: Uschi Glas berichtete leidenschaftlich über das Engagement des von ihr initiierten Vereins „brotZeit“ für Kinder.

Zwischen den Themen Schlemmen, Schlemmer-Markt und Goldene Schlemmer-Ente und den Aktivitäten des Vereins „brotZeit“, der sich das Thema „Gesunde Ernährung für Schulkinder“ auf die Fahne geschrieben hat, erkannte die sympathische Schauspielerin durchaus eine Verbindung: „Die Kinder lernen bei unserem Frühstück, zu genießen und miteinander zu kommunizieren.“

Da wird frisch gezapft: Die Hausbrauerei Walter Bräu aus Wesel-Büderich zählt zu den neuen Teilnehmern beim Schlemmer-Markt in Wassenberg.

Uschi Glas nutzte das Forum des Schlemmer-Marktes zu einem Plädoyer für mehr Hauswirtschaft und Kochen in den Schulen. Damit sprach sie vielen Zuhörern offenbar aus dem Herzen, gab es doch für dieses Statement viel ­Beifall, wie auch das Engagement von Uschi Glas und „brotZeit“ immer wieder mit anerkennendem Applaus gewürdigt wurde.

Die offizielle Unterschrift: Uschi Glas trug sich ins Goldene Buch der Stadt Wassenberg ein.

Auch nach fünf Jahrzehnten Karriere steht Uschi Glas immer wieder vor den Kameras. „Gott sei Dank“, wie die 71-Jährige anmerkte. So kamen natürlich auch ihre aktuellen Film- und Fernsehprojekte zur Sprache: „Fack ju Göhte 2“ ebenso wie eine neue Rosamunde-Pilcher-Verfilmung. Und sie verriet ein wenig aus der heimischen Küche, in der sie mit ihrem Ehemann, dem Unternehmensberater Dieter Hermann, gemeinsam aktiv ist. Mit verteilten Rollen: Abwechselnd übernehme ­einer von ihnen die Hauptaufgaben beim Kochen, der andere helfe dann.

Begehrte Autogramme: Viele Wünsche ihrer Fans erfüllte die Schauspielerin an diesem Abend.

Allerdings, so plauderte Uschi Glas aus dem Nähkästchen, mit dem Spülen habe es ihr Mann nicht so. Auf den Hinweis, angesichts von 4000 Tellern gebe es beim Schlemmer-Markt ja wirklich viel zu spülen, da könne sie ihn doch glatt ins „Trainingslager“ schicken, entgegnete sie: „Das tue ich ihm nicht an!“ Was wird denn so gekocht im Hause Glas/Hermann?

Der Sternekoch und der Stargast: Rainer Hensen freute sich über den Besuch von Uschi Glas.

„Wir machen alles Mögliche, wir machen Fisch, wir machen Fleisch, wir machen Vegetarisches, wir kochen im Wok, wir machen alles“, berichtete Uschi Glas und verriet dann doch Lieblingsspeisen: Linsen und Spätzle mit Saitenwürstel; dies sei ein Gericht, das ganz besonders von ihrem Mann favorisiert werde. Und — wer hätte es gedacht? — dann sagte sie: „Ich esse natürlich gern einen gscheiten Schweinsbraten mit gscheiten Knödeln und gscheitem Sauerkraut — mit einer gscheiten Krusten!“ Warnend fügte sie gleich hinzu: „Das muss man aber können!“

Ohne Selfie geht es nicht: Auch zu solchen Erinnerungsaufnahmen war Uschi Glas bereit.

Viele Autogrammwünsche

Die Köche geben sich beim Schlemmer-Markt viel Mühe...

Mit der Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Wassenberg war die Verleihung der Goldenen Schlemmer-Ente zu Ende gegangen, aber damit war natürlich noch lange Schluss an diesem Abend: Viele Autogrammwünsche erfüllte der prominente Gast — mit vielen freundlichen Worten für die Fans. Schließlich begaben sich Uschi Glas und ihr Mann auf einen Bummel über den Roßtorplatz, schauten Köchen über die Schulter, genossen Schlemmer-Markt-Köstlichkeiten, hörten die Musik der Oakcity Jazzband und führten viele Gespräche.

Uschi Glas präsentierte sich in Wassenberg wirklich als ein „Star zum Anfassen“.

*

Spenden für „brotZeit“ sind willkommen

Wer mit einer Spende den von Uschi Glas initiierten Verein „brotZeit“ unterstützen möchte, sollte das Konto von brotZeit e.V. bei der Stadtsparkasse München mit IBAN DE54 7015 0000 0000 5703 33 nutzen. Jeder Spender erhält eine steuerlich abzugsfähige Quittung.

Informationen im Internet: www.brotzeitfuerkinder.com