Wassenberg/Aachen: Unterschriften an das Kreuz gehängt

Wassenberg/Aachen: Unterschriften an das Kreuz gehängt

Mehr als 100 Teilnehmer aus den Wassenberger Pfarreien Myhl, Oberstadt und Orsbeck zählte am Samstag die Demonstration vor dem Aachener Dom, zu der der Förderverein für Kirche und Kindergarten Myhl im Rahmen der im Dom stattfindenden Diakonweihe aufgerufen hatte.

Er wollte damit seiner Forderung Nachdruck verleihen, die angeordnete Fusion der insgesamt sieben Wassenberger Pfarreien Wassenberg zurück zu nehmen.

Zur Enttäuschung der Teilnehmer kam Bischof Heinrich Mussinghoff nicht selbst, um mit ihnen zu sprechen und die mittlerweile gesammelten 1779 Unterschriften entgegen zu nehmen, die an einem Kreuz hingen.

Das tat dann aber Rolf-Peter Cremer, Leiter der Hauptabteilung „Pastoral, Schule, Bildung” im Generalvikariat. Cremer habe zugesagt, die Unterschriften weiterzugeben, so Sabine Cremer-Deklerk, Geschäftsführerin des Fördervereins.

Damit verbunden sei auch die Forderung, Pfarrer Heinz Portz, der derzeit in den drei Pfarreien tätig ist, nicht zu versetzen. „Wir haben dort auch gebetet, auch für den Bischof”, so Cremer-Deklerk. „Er soll uns ja erhören und seiner Hirtenaufgabe nachkommen.”