Kreis Heinsberg: „Unser Dorf hat Zukunft”: Jubel über Silber und Bronze

Kreis Heinsberg: „Unser Dorf hat Zukunft”: Jubel über Silber und Bronze

Auch wenn es im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” nicht zu Gold gereicht hat, durften bei der Rheinland-Siegerehrung am Samstag im Eifeldorf Eicherscheid auch Gangelt-Schierwaldenrath als Gewinner einer Silberplakette und Heinsberg-Porselen - mit Bronze und Sonderpreis bedacht - über ihre Auszeichnungen jubeln.

NRW-Umweltminister Johannes Remmel ehrte die erfolgreichen Dörfer. Dotiert waren die mit Geldpreisen verbundenen Plaketten jeweils mit 1500 Euro für Gold (im Rheinland für Thier im Oberbergischen Kreis und Vossenack im Kreis Düren), 750 Euro für Silber und 500 Euro für Bronze. Der Sonderpreis bescherte Porselen außerdem zusätzlich stolze 1500 Euro.

Die Delegation aus Porselen wurde angeführt von der Ortsring-Vorsitzenden Stefanie Heutz und dem Ortsvorsteher Norbert Krichel. Strahlende Gesichter gab es auch bei Renate Kurpjuweit, Franz-Josef Heutz, Norbert Dismon, Walter und Evelin Koj. Auf die doppelte Auszeichnung „sind wir besonders stolz”, sagte Heutz. Denn neben Bronze gab es für Porselen von der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege einen Naturschutz-Sonderpreis für die Pflanzung einer Obstbaumreihe mit Namen- und Informationsschildern. Beachtenswert sei dabei die Einbeziehung der Kinder, so die Jury.

Heutz hob hervor, die Auszeichnung habe den Ortsring und die Bevölkerung noch mehr motiviert, neue Projekte anzugehen und vorhandene zu pflegen. „Die Auszeichnung hat Porselen noch enger zusammengerückt, unsere Ideen und unser Wirken sind gebührend honoriert worden.” Die Auszeichnung soll, wenn das Pfarrheim renoviert ist, im kommenden Jahr dort einen besonderen Platz erhalten. Der Geldpreis sei für die Erhaltung und Pflege der Obstbaumreihe vorgesehen.

„Leider wurden erst kürzlich unsere Infotafeln zerstört, die wir komplett erneuern müssen”, so Heutz. Ein weiterer Teil des Geldes diene der Erhaltung bereits vorhandener Anpflanzungen. Zukunftspläne? „Ja, der Park im Ort soll in den nächsten Jahren umgestaltet werden, aber auch die Ortsmitte bedarf einer Verschönerung.”

Freude herrschte auch beim Ortsringvorsitzenden Reiner Beumers, der für Schierwaldenrath Silber in Empfang nehmen durfte. Zufrieden zeigten sich auch Ortsvorsteher Hans Ohlenforst sowie Wilfried Laumen. Beumers: „Unser Dorf hat sich mächtig über die Auszeichnung gefreut, denn nach langjähriger Abstinenz hat es nun wieder beim neuerlichen Mitmachen ganz toll geklappt.” Allein schon die Teilnahme am Wettbewerb habe dem Dorf eine Reihe neuer Impulse verliehen, bestätigte Beumers.

„Bei so vielen Teilnehmern auf Anhieb gleich Silber zu holen, das ist schon was Besonderes.” Der Preis habe Motivation gebracht, viele Dinge seien angepackt und umgesetzt worden, zum Beispiel Hinweisschilder auf Fahrrad- und Fußwegen sowie die Fahrrad-Verleihstation. Die Auszeichnung genieße einen hohen Stellenwert, sie sei eine Anerkennung für den Einsatz von Bürgern und Vereinen.

„Wir haben nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen”, so Beumers. Die Mühen hätten sich gelohnt, man habe für den Ort eine Lebensqualität erreicht, auf die man stolz sein könne. Zukunftspläne? „Ja, am Bürgerhaus soll weiter gearbeitet werden.” ­Einen Ehrenplatz wird der Preis in der „Alten Schule” erhalten.