Kreis Heinsberg: Unbeschränkte Betriebsgenehmigung für die Selfkantbahn

Kreis Heinsberg: Unbeschränkte Betriebsgenehmigung für die Selfkantbahn

In den ersten Jahren der Selfkantbahn lag die Betriebsführung des Eisenbahnbetriebes noch in den Händen der Kreiswerke Heinsberg (KWH), welche die Nachfolge der Geilenkirchener Kreisbahn angetreten hatte.

1972 gründete der Förderverein der Selfkantbahn — die Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr (IHS) — eine Tochtergesellschaft mit dem Namen Touristenbahnen im Rheinland (TBR), die bald darauf die kaufmännische und technische Verantwortung für den Eisenbahnbetrieb der IHS übernahm. Alle Arbeiten wurden von den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der IHS erledigt. 1973 bekam die noch junge TBR ihre erste Betriebsgenehmigung für die Kleinbahnstrecke von Gillrath nach Schierwaldenrath, doch diese Genehmigungen waren stets befristet.

Nun erhielt die TBR die unbeschränkte Betriebsgenehmigung, womit sie laut IHS nun bundesweit eines von nur vier Eisenbahnverkehrsunternehmen, die nur museale Verkehre durchführen, mit zeitlich unbeschränkter Betriebserlaubnis ist. Für die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter ist dies ein Grund zur Freude und ein weiterer Ansporn. Natürlich sind weitere helfende Hände jederzeit willkommen.