Heinsberg: Unbändige Spielfreude auf dem Burgberg

Heinsberg: Unbändige Spielfreude auf dem Burgberg

Zum Publikumsmagneten wurde am Wochenende der Burgberg in Heinsberg. Das Burgbergfestival lockte mit einem bunt gemischten Programm, vom Punkkonzert über die „Karibische Nacht” mit Songs des Masters of Latin Rock, Carlos Santana, bis hin zu legendären Motorrad-Oldtimern.

Punk pur präsentierten die Kreisparkasse Heinsberg und die Stadt Heinsberg ihrem Publikum zum Auftakt des Festivals am Freitagabend. „Alles nur geklaut” wurde schon über „Die Toten Ärzte” geschrieben, stimmt zwar - aber wenn „Die Toten Hosen” oder „Die Ärzte” gerade mal andere Termine haben, heizen „Die Toten Ärzte” dem Publikum auch ganz schön ein.

Etwas „gesitteter” ging es am Samstagabend bei der „Karibischen Nacht” zu. Den „Eisbrecher” spielte die Reggae-Band „Don Bonn”. Latin-Music steuerte die Truppe „Musica Cubana” zur „Karibischen Nacht” bei. Mit und mit hatten sich dann bis zum Topact des Abends 1500 Zuhörer auf dem Burgberg eingefunden.

Noch schnell ein paar Drinks an der Caribbean Bar und dann war es endlich soweit, Mr. Magic „Carlos Augusto Alves Santana” betrat mit seiner Gruppe „Supernatural” die Bühne. Rolf Thebrath aus Heinsberg spielte den Santana so gut, dass das Publikum gleich mit ging. Die Coverband, die seit 2004 die musikalische Botschaft des Großmeisters verbreiten, begeisterte mit ihrer unbändigen Spielfreude das Publikum.

Mehr von Aachener Zeitung