Erkelenz: Umweltpolitischer Experte wird Projektpate

Erkelenz: Umweltpolitischer Experte wird Projektpate

„Wir werden vom Klimawandel ebenso betroffen sein, wie jede andere Stadt”, heißt es in der Presseerklärung des SPD-Ortsvereins Erkelenz. Daher müsse hinterfragt werden, welchen Lebensraum und welche Lebensqualität man den nachfolgenden Generationen hinterlassen wolle.

Die Sozialdemokraten rufen als Antwort auf diese brennende Frage das Projekt „Klimaschutz in Erkelenz” ins Leben. „Andere und vergleichbare Städte in NRW haben sich schon früher mit dem Thema auseinandergesetzt”, so der OV-Vorsitzende Dieter Spalink. „Erkelenz hat hier Nachholbedarf.”

Und den wollen die Sozialdemokraten befriedigen. Dafür wollen sie eine bewusst parteioffene Projektgruppe ins Leben rufen, die besonders junge Mitbürger und Interessenten aus Erkelenz und dem Kreisgebiet ansprechen und zur Mitarbeit bewegen will. Geleitet werden soll die Projektgruppe von SPD-Vorstandsmitglied Andreas Schuflitz, der sich schon länger mit den Problemen und Folgen des Klimawandels auseinandersetzt.

Zwei prominente Unterstützer konnten bereits gefunden werden. Der Landtagsabgeordnete André Stinka, umweltpolitischer Experte der SPD-Fraktion, wird den Arbeitskreis als Projektpate begleiten. Er wird ebenso wie der Nabu-Landesvorsitzende Josef Tumbrinck zum Gründungstreffen nach Erkelenz kommen. Dort wird Schuflitz die Projektgruppe vorstellen und über die weiteren Ziele informieren. Für Oktober ist bereits die erste Informationsveranstaltung geplant. Das Gründungstreffen des Arbeitskreises findet am Montag, 13. September, um 18 Uhr in der Orangerie am Johannismarkt statt.

Mehr von Aachener Zeitung