Jülich: Überrollter Fußgänger: Keine Fremdschuld

Jülich: Überrollter Fußgänger: Keine Fremdschuld

Im Fall des 74-jährigen Jülichers, der vor gut einer Woche unter ein Traktorgespann geraten und überrollt worden war, liegt „kein Fremdverschulden” vor.

Das hat ein Gutachten ergeben, das die Staatsanwaltschaft in Auftrag gegegeben hat, wie Polizeisprecher Willi Jörres auf Anfrage erklärte. Danach stehe fest, dass der Senior, als der Rübengespannfahrer (52/Wegberg) auf der Wiesenstraße bei Rot an der Ampel anhielt, zwischen die beiden Anhänger getreten sei. Als der Wegberger bei Grün anfuhr, sei er vom zweiten Anhänger überrollt worden. Der Landwirt hatte dies nicht sehen können.

Mehr von Aachener Zeitung