Erkelenz: Trickdiebe geben sich wieder als Polizisten aus

Erkelenz: Trickdiebe geben sich wieder als Polizisten aus

Die Reihe der dreisten Betrugsmasche geht weiter: Diesmal ist eine Senioren aus Erkelenz Opfer von Trickbetrügern geworden, die sich am Telefon als Polizisten ausgegeben hatten und so zahlreiche Schmuckstücke der Frau ergaunern konnten. Bereits in den vergangenen Monaten berichtete die Polizei von solchen Anrufen.

Die 92-jährige Frau erhielt am Pfingstmontag gegen 23 Uhr einen Anruf von einer fünfstelligen Nummer, die mit der 110 endete. Am Telefon erzählten ihr eine unbekannte Frau und ein Mann, dass bei einer Festnahme von zwei Straftätern eine Liste gefunden worden sei, auf der auch ihr Name sowie ihre Anschrift stehe.

Da man entsprechend vermute, dass bei ihr eingebrochen werden solle, würde ihr Haus aktuell von einer zivilen Streife beobachtet. Außerdem müsse ihr Bargeld und ihr Schmuck von den Beamten überprüft werden. Dafür käme am nächsten Morgen gegen 10 Uhr ein Kollege vorbei.

Am Dienstagmorgen klingelte dann ein Mann an ihrer Haustüre. Da sie mit dem Besuch der Polizei rechnete, öffnete sie ohne Bedenken. Weil sie kein Bargeld hatte, übergab sie dem angeblichen Polizisten ihren gesamten Schmuck, den sie noch am Nachmittag zurückerhalten sollte.

Wenig überraschend meldeten sich die falschen Polizisten jedoch nicht mehr bei der Seniorin. Erst im Nachhinein wandte sie sich an die zuständige Polizeiwache. Schnell stellte sich heraus, dass sie Opfer eines Trickdiebstahls geworden war.

Der Mann, dem der Schmuck übergeben wurde, war laut Beschreibung etwa 35 bis 40 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß und auffallend schlank. Er hatte braunes Haar, ein feminines Aussehen und war komplett braun gekleidet.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor den Betrügern und rät, niemals private Informationen am Telefon herauszugeben. Wer Zweifel hat, solle nach dem Namen und der Dienststelle fragen und diese anschließend kontaktieren - so lässt sich feststellen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Hückelhoven unter der Telefonnummer 02452/920-0 zu melden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung