Schmidt: Tollitäten mit Herz für kranke Kinder

Schmidt : Tollitäten mit Herz für kranke Kinder

Mit dem ersten Dreigestirn in ihrer 60-jährigen Vereinsgeschichte ist der KG „Schmedter Grieläächer” das gelungen, was schon lange ihr Herzenswunsch ist: Den Schmidter Fastelovend aus seinem Dornröschenschlaf zu reißen und zu neuem Leben zu erwecken.

Prinz Andreas II. (Breuer-Kreusel), Jungfrau Helmine (Loch), seine Deftigkeit Bauer Frank I. (Heck) und Kinderprinz Leon I. (Heck) sind in Schmidt echte Sympathieträger und mit der richtigen Ausstrahlung ausgestattet. Unermüdlich sind sie in diesen Tagen in Sachen Humor und Frohsinn unterwegs. „Feiern ist wichtig, aber wir wollen dabei auch Menschen in Not nicht vergessen”, verdeutlichte Prinz Andreas II. die Intention des Dreigestirns und des Vorstands.

Aktionen für krebskranke Kinder

Zusammen mit dem singenden Kinderprinz Leon I., nahm das Dreigestirn eine CD mit ihren schönsten Sessions-Liedern auf, entwickelte Buttons und Jungfrau Helmine (Loch), im richtigen Leben Bäckermeister, kreierte das schmackhafte „Dreigestirnbrot”. Die Nachfrage ist groß und so hofft man am Ende auf einen zufriedenstellenden Erlös, der dem Förderkreis krebskranker Kinder Aachen zukommen soll. „Bei aller Ausgelassenheit, sollten wir nicht vergessen, dass es uns doch noch recht gut geht. Deshalb fühlen wir uns besonders solchen Menschen verpflichtet, denen es nicht so gut geht”, erklären die Tollitäten und werden für einen Augenblick ernst.

Mit dem neuen Vorstand und dem neuen Vorsitzenden Wolfgang Naas kehrte in Schmidt der Enthusiasmus und die Freude am Karneval zurück. Aufbruchstimmung liegt in der Luft, und die Hoffnung, dass alle Bemühungen der Akteure den Schmidter Karneval positiv und nachhaltig befruchten werden, ist groß. Um gleich zwei so hehre Ziele umzusetzen, wie den Schmidter Karneval zu reanimieren und den kranken Kindern zu helfen, bedarf es der Hilfe vieler.

Ein Großteil des Elferrates, der Sponsoren und der Kräfte im Hintergrund setzt sich aus der Alt-Herren-Abteilung des TuS Schmidt zusammen. Man kennt sich, man schätzt sich und hält zusammen. So auch Willi und Hans Müllejans. „Keine Frage”, bekennt Willi Müllejans. „Da gab es nichts zu überlegen. Da wollten wir dabei sein und unseren Beitrag leisten.”

So verfügt das Schmidter Dreigestirn nun auch über das geeignete Fahrzeug, um ganz bequem zu seinen vielen Auftritten zu gelangen. Ganz „standesgemäß” fahren die Tollitäten nun in einem eleganten siebensitzigen Van vor. Den hat das Schmidter Autohaus selbstverständlich vorher für die närrischen Herrscher beschriftet. Die Bäckerei Loch steuert ihre leckeren Berliner während des Karnevalszugs bei.

„Dass unsere vielen Bemühungen scheinbar fruchten, sehen wir bereits an den vielen Anmeldungen für unseren Zoch”, freuen sich Mundschenk Helmut Glowgowski und Egon Franzen, der bei den „Grieläächern” für die Saalgestaltung und den Wagenbau zuständig ist.