Köln: Theologin Käßmann bezweifelt Reform-Willen von Papst Franziskus

Köln : Theologin Käßmann bezweifelt Reform-Willen von Papst Franziskus

Die evangelische Theologin Margot Käßmann bezweifelt, dass es in der katholischen Kirche unter Papst Franziskus grundlegende Reformen geben wird. „Noch sehe ich nicht, dass sich durch diesen Papst in der katholischen Kirche wirklich Grundstürzendes verändert.”

Dies sagte sie dem „Kölner Stadt-Anzeiger” am Mittwoch. Allerdings gab die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland mit Blick auf die Kirchengeschichte zu, dass eine Rückbesinnung auf die Bibel „Verkrustungen” auflösen könne.

Zugleich sprach sie sich dafür aus, dass die katholische Kirche Frauen für das Priesteramt zulassen sollte. Zwar müsse jede Konfession über ihre Position zu Frauen selbst entscheiden, doch sie kenne etliche, „die sich zum Priesteramt berufen fühlen”, sagte die frühere Bischöfin von Hannover: „Der liebe Gott hat Humor.”

In der katholischen Kirche gebe es „tolle Theologinnen”. Im Vergleich dazu sei die evangelische Kirche bei dem Thema weitaus moderner: „So weit müssen sie in der katholischen Kirche erst noch kommen.”

(dpa)