Kreis Heinsberg: Themenworkshop: Lebenshilfe denkt an Geschwisterkinder

Kreis Heinsberg: Themenworkshop: Lebenshilfe denkt an Geschwisterkinder

„Ein Tag für mich“: Unter diesem Motto bot der Familien unterstützende Dienst (FUD) der Lebenshilfe Heinsberg einen Themenworkshop für Geschwister von Kindern mit Behinderung an. Neun Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren nahmen an dem Angebot im Haus Sankt Georg in Wegberg teil.

Geschwister chronisch kranker oder behinderter Kinder sind, wie Studien zeigen, besonderen Belastungen ausgesetzt. In dem im Rahmen des Wettbewerbs der guten Ideen vom Rotary-Club Heinsberg mit 2500 Euro ausgezeichneten Projekt beschäftigten sich die Teilnehmer mit dem Thema „Mein Leben mit einem behinderten Geschwisterkind“. In einer Gesprächsrunde berichteten die Kinder und Jugendlichen von ihren ganz persönlichen Erfahrungen.

Gleichzeitig wurden ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, für sich in schwierigen Situationen Entspannung und positive Momente zu schaffen. Nach diesen Gesprächen und kreativem Gestalten am Vormittag gab es am Nachmittag ein erlebnispädagogisches Angebot: Beim Bogenschießen mit dem Team vom Basislager Wegberg war noch einmal volle Konzentration gefragt, wollten doch alle schließlich ins Schwarze treffen.

Die jungen Teilnehmer genossen es sichtlich, einmal im Mittelpunkt zu stehen und losgelöst vom Alltag einen ganz entspannten Tag zu verleben, berichtete die Lebenshilfe. Aufgrund der positiven Erfahrungen wird es ein Nachtreffen geben, aus dem sich ein regelmäßig stattfindendes Gruppenangebot entwickeln soll.

Darüber hinaus will die Lebenshilfe zukünftig einen Gesprächskreis für Eltern zum Thema „Bedürfnisse von Geschwisterkindern“ anbieten.

Mehr von Aachener Zeitung