Hückelhoven: Teurer Spaß: Täter nach Notrufmissbrauch ermittelt

Hückelhoven: Teurer Spaß: Täter nach Notrufmissbrauch ermittelt

Am 17. April wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Zimmerbrand in einem Hückelhovener Wohnhaus gerufen. Am Einsatzort wurde schnell klar, dass es sich bei der Alarmierung um eine Falschmeldung handelte.

Beamten der Hückelhovener Polizei gelang es nun einen 18-Jährigen aus Hückelhoven zu ermitteln, der diesen Notruf aus reiner Belustigung getätigt hatte.

Gegen ihn wurde nicht nur ein Verfahren wegen Missbruch des Notrufes eingeleitet, sondern er muss außerdem für die entstandenen Einsatzkosten gerade stehen.