Stolberg/Region: Stellwerk defekt: Hunderte Pendler müssen Geduld beweisen

Stolberg/Region: Stellwerk defekt: Hunderte Pendler müssen Geduld beweisen

Bis in die frühen Mittagsstunden hatte der Ausfall eines elektronischen Stellwerks in Aachen Auswirkungen auf den Bahnverkehr im gesamten Fernverkehr zwischen Paris, Brüssel, Frankfurt und Köln.

Auch am Stolberger Bahnhof warteten ungeduldige Fahrgäste auf ihr Weiterkommen. „Um 5.30 Uhr gab es einen technischen Defekt im Rechnerraum aufgrund von Überhitzung, danach sind alle Rechner abgestürzt und der Bahnverkehr lag erst einmal lahm”, bestätigte ein Mitarbeiter der Pressestelle der Bahn in Düsseldorf.

Rund 60 Taxis waren im Einsatz, die rund 200 Fahrgäste von Stolberg nach Aachen zu transportieren. „Viel zu wenig”, bemängelten die Wartenden am Bahnhof, denn mit jedem Zug, der Aachen nicht anfahren durfte, kamen immer mehr Reisende in Stolberg an. „Da steckt Null Organisation dahinter”, so eine aufgebrachte 52-Jährige. „Alle Fahrgäste stürzen sich wie verrückt auf die Taxis. Man weiß nicht, wie viele und ob überhaupt noch welche kommen.”

Auch Sebastian Hausen (20) steht verloren an den Stolberger Gleisen und blickt erwartungsvoll auf die Schienen. „Ich bin seit 7 Uhr morgens unterwegs, stehe hier bereits drei Stunden. In den Taxis habe ich keinen Platz bekommen, Busse gab es sowieso nicht.” Doch eine positive Sache hat die ganze Geschichte für Hausen dann doch. „Jetzt bekomme ich auch mal was von der schönen Sonne mit.”

Um 11 Uhr ist der ganze Spuk dann auch vorbei, der Stolberger Bahnhof hat sich gelichtet und die letzten Fahrgäste finden endlich einen Sitzplatz in den nun leeren Taxis.