Selfkant-Höngen: „Starke Kids“ erleben viel Zirkusvergnügen

Selfkant-Höngen: „Starke Kids“ erleben viel Zirkusvergnügen

Erneut boten die Ferienspiele im Pfarrverband St. Servatius Selfkant viel Zirkusvergnügen. Familie Lagrin vom Zirkus Regenbogen hatte das Zirkuszelt in Höngen aufgeschlagen.

„Starke Kids in der Manege“ lautete das Motto der Ferienwoche. Zusammen mit der Familie Lagrin wurde im Laufe der Woche ein Zirkusprogramm für die Abschlussvorstellung einstudiert. Zaubereien, Clowns, Seiltanz, Jonglage, Bodenakrobatik, Showtanz und Gesang füllten das Programm.

Eine weitere Bereicherung der Ferienwoche bildete die Teilnahme von Andrea Plümäkers mit ihren drei Therapiepferden. Diese wurden mit ins Zirkusprogramm eingebunden, und so gab es in der Abschlussvorstellung vor Publikum eine große Pferdeattraktion mit herrlicher Choreographie in der Manege.

Niklas Lagrin und seine Familie verstanden es, von Beginn alle Kinder gleich zu motivieren. Pastor Roland Bohnen als Träger der Offenen Jugendarbeit im Selfkant ließ es sich nicht nehmen, die kleinen und großen Akrobaten vor der Vorstellung zu segnen. Er blickte auf eine schöne Woche zurück und dankte besonders den vielen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung. Die Abschlussvorstellung bot erneut viel Spaß in der Manege.

Kinder aus vielen Ländern

Die Offene Jugendarbeit zeigte sich auch stolz darüber, dass neben Kindern aus Deutschland diesmal auch Kinder aus Armenien, Syrien und Russland aktiv mitmachten. Die für die Organisation verantwortlichen Melanie Schmitz (Schulsozialarbeit) und Franz-Josef Stoffels (Jugendarbeit St. Servatius Selfkant) erlebten nicht nur starke Kids sondern auch ein starkes ehrenamtliches Team.

Mehr von Aachener Zeitung