Städteregion: Städteregion: Notunterkünfte für weitere 500 Flüchtlinge

Städteregion: Städteregion: Notunterkünfte für weitere 500 Flüchtlinge

Um weitere 500 Flüchtlinge unterbringen zu können, hat das Land Nordrhein-Westfalen die Städteregion Aachen aufgefordert, bis spätestens Montag entsprechende Notunterkünfte einzurichten. Dafür sollen die Turnhallen der Berufskollegs in Herzogenrath und Eschweiler und das Gebäude der „Funk“ in Monschau-Höfen genutzt werden.

Bereits vor drei Wochen sollte die Städteregion Notunterkünfte für 500 Flüchtlinge bereitstellen.

„Die Städteregion Aachen ist sich ihrer Verantwortung bewusst und wir mussten angesichts der anhaltenden Flüchtlingsströme davon ausgehen, dass wir eine erneute Aufforderung des Landes erhalten würden. Dass diese aber schon nach so kurzer Zeit kommt, zeigt wie uns, wie angespannt die Situation ist“, sagt Städteregionsrat Helmut Etschenberg. „Da wir nicht über andere geeignete Liegenschaften verfügen, bleibt uns nichts anderes übrig, als zunächst auch die Turnhallen der Berufskollegs in Herzogenrath und Eschweiler zur Verfügung zu stellen. Dort können voraussichtlich insgesamt 300 Plätze geschaffen werden.“

Um weitere 100 Plätze kann die ehemalige Liegenschaft des Bundes in Monschau-Höfen aufgestockt werden. Wo die dann noch fehlenden 100 Plätze eingerichtet werden, ist noch nicht abschließend geklärt.

(red)