Verabschiedung und Jubiläen: Stadtverwaltung ehrt Pensionäre und langjährige Mitarbeiter

Verabschiedung und Jubiläen : Stadtverwaltung ehrt Pensionäre und langjährige Mitarbeiter

Eschweiler „Ciao Stadt!“ Ein wenig Humor schwang mit, als die Mitarbeiter in den Ruhestand entlassen wurden. Dies war allerdings nicht der einzige Anlass, zu dem die Spitze der Stadtverwaltung an den Blausteinsee geladen hatte. Neben den Pensionären wurden auch die Jubilare verköstigt und geehrt.

 Nach einem kurzen Zusammenkommen auf der Terrasse begab sich die Gesellschaft in das Seehaus, und Bürgermeister Rudi Bertram und seine Kollegen von der Leitung der Stadtverwaltung nutzten die Gelegenheit, langjährige Mitarbeiter einzuladen. Diese sind und waren einerseits bei der Stadtverwaltung tätig, andererseits in den Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche. Gemäß der Devise „Ciao Stadt, welcome Pension!“ schieden 18 von ihnen aus der Mitarbeit aus, während 19 ein besonderes Dienstjubiläum feierten. Jubiläen und Abschiede geschahen zwar schon 2018, sollte dies jedoch nicht die lockere Atmosphäre bei der alljährlichen Abendveranstaltung trüben.

 Neben einer leckeren Mahlzeit war auch Raum für dankende und ehrende Worte und die ein oder andere lustige Anekdote. Bürgermeister Bertram überreichte Dankesurkunden und fand zwar nicht zu allen, aber doch zu einigen verabschiedeten Mitarbeitern individuelle Erinnerungen: „Der ruhende Pol“ oder „Du hast deinen Job gerne gemacht, das hat man dir angesehen.“ waren etwa Statements, die fielen. Unter den Verabschiedeten waren unter anderem solche, die Bertram seit seinem Amtsantritt begleitet hatten und bei dem Trubel mit mehreren hundert Mitarbeitern als Fels in der Brandung wahrgenommen wurden.

Schöner Abschluss

Personalratsvorsitzende Sandra Hunscheidt-Fink schloss sich den Worten des Bürgermeisters an und fand es bemerkenswert, dass ein Teil der Pensionäre und Jubilare abwesend war. Umso mehr freute sie sich über die Anwesenden: „Es ist schön, dass Sie hier sind und nach all den Jahren in der Stadtverwaltung einen schönen Abschluss feiern. Diese Gelegenheit wahrzunehmen, ist nicht nur eine Wertschätzung gegenüber der Stadt, sondern auch gegenüber sich selbst.“

(mah)