Hückelhoven: Sprechstunden bleiben begrenzt

Hückelhoven: Sprechstunden bleiben begrenzt

Seit fünf Jahren besteht die Zusammenarbeit zwischen der Hauptschule „In der Schlee” und dem Verein Kinder- und Jugendhilfe. Einmal pro Woche wird so an der Schule eine freie Sprechstunde angeboten, in der schwierige Schüler und deren Lehrer Rat und Hilfe erhalten.

Ins Leben gerufen wurde die Initiative von Günther Erdmann, der das Projekt unter anderem aus Mitteln der vom ihm gegründeten Stiftung „Dalheimer Initiative” bestreitet. Durch das Angebot einer Sprechstunde an der Schule konnten viele Probleme im Vorfeld aufgefangen und gelöst werden, bevor sie weitere Kreise ziehen.

Dadurch besteht die Möglichkeit, auch Schülern mit einer „ungünstigen Prognose” den Verbleib an der Schule zu sichern und sie einzugliedern. Dazu gehören auch Klasseninterventionen im Falle von Mobbing, wobei die Lehrer als Multiplikatoren in die Klassen hinein wirken.

Der Bedarf nach einer Ausweitung der Sprechstundenzeiten sei vorhanden, hieß es in der entsprechenden Mitteilung an den Jugendhilfeausschuss, sei aber derzeit nicht zu finanzieren. Das bestehende Angebot soll aber auch im kommenden Jahr finanziell unterstützt werden. Die entsprechenden Mittel sollen in den neuen Haushalt eingestellt werden.

Mehr von Aachener Zeitung