Lüttich/Huy: Zwei Tote bei Rallye-Unfall bei Lüttich

Lüttich/Huy: Zwei Tote bei Rallye-Unfall bei Lüttich

Ein schwerer Unfall bei der traditionsreichen „Rallye du Condroz” hat am Samstag in der Nähe von Lüttich zwei Tote und drei Verletzte gefordert.

Wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete, kam ein niederländisches Team in einem Mitsubishi in der Ortschaft Villers-le-Temple - etwa 25 Kilometer südwestlich von Lüttich - an einer Kreuzung von der Straße ab. Der Wagen schleuderte gegen eine Mauer, umherfliegende Trümmer rissen zwei Zuschauer in den Tod.

Bei den Opfern soll es sich nach Angaben der Veranstaltungsleitung um eine junge Frau von 26 - nach anderen Angaben 25 - Jahren und einen 50-jährigen Mann handeln.

Drei weitere Menschen wurden leicht verletzt. Ein Mann wird mit schweren Kopfverletzungen im Lütticher Uniklinikum behandelt.

Die Rallye wurde am Sonntag fortgesetzt, nachdem sich zunächst einige Teilnehmer für einen Abbruch ausgesprochen hatten. Mehrere Teams verzichteten auf die Teilnahme an der letzten Etappe.

Im Jahr 2003 sei bei der Rallye bereits ein Junge im Alter von 14 Jahren ums Leben gekommen, berichteten belgische Medien.

Mehr von Aachener Zeitung