Volleyball: Libera Kirstin Knip verlängert bei Ladies in Black Aachen

Aachen : Ladies in Black: Neuer Vertrag für Führungsspielerin Kirstin Knip

Noch vor dem ersten Halbfinal-Play-off-Spiel können die Ladies in Black Aachen bereits den ersten Erfolg verkünden - und zwar einen bleibenden: Denn Libera Kirstin Knip hat ihren Vertrag beim Volleyball-Bundesligisten vor Saisonende verlängert - unbefristet.

„Es macht mich einfach stolz, Teil des Erfolgs hier in Aachen zu sein. Deshalb habe ich mich entschieden zu bleiben“, begründet die Niederländerin, die damit als erste Spielerin für die anstehende Spielzeit feststeht, ihren ungewöhnlichen Schritt.

Die Vize-Europameisterin wechselte zur Saison 2016/17 vom Ligakonkurrenten Rote Raben Vilsbiburg nach Aachen und hat sich schnell zur absoluten Führungsspielerin entwickelt. "Aachen ist zu meiner zweiten Heimat geworden. Ich habe diesen Schritt gewählt, weil wir in der kommenden Saison noch besser starten und ein gewichtiges Wörtchen mitreden wollen“, sagt die 25-Jährige. Sie hat auch die Option bekommen, nach ihrem Karriereende ins Management der Ladies in Black einzusteigen.

Das Auftreten des Teams und der sportliche Erfolg, der die Ladies bislang unter die vier besten Teams in Deutschland geführt hat, hätten zu deutlich mehr Aufmerksamkeit geführt, so Knip.

„Aachen ist mittlerweile eine der Topadressen für Volleyball in Deutschland geworden und wird in der kommenden Saison sicher auch für gute neue Spielerinnen eine interessante Alternative sein“, meint die 25-Jährige, deren Vertragsverlängerung durchaus als richtungsweisend für andere Spielerin gelten kann.

Auch Sebastian Gutgesell, Sportdirektor der Ladies in Black, freute sich über den gelungenen Coup: „Wir sind uns ziemlich schnell einig geworden, weil beide Seiten mit ihren Vorstellungen eng zusammen waren“, meinte Gutgesell. „Schön, dass es uns gelungen ist, eine zentrale Position in der Mannschaft mit Kirsten Knip längerfristig zu besetzen“

(rom)
Mehr von Aachener Zeitung