Düren: Quero sagt bei Evivo Adios

Düren: Quero sagt bei Evivo Adios

Heriberto Quero geht. Der Vertrag des Mannes, der in den vergangenen sechs Spielzeiten maßgeblichen Anteil am sportlichen Erfolg von Evivo Düren hatte, wird nicht verlängert.

Das hat Evivo-Geschäftsführer Rüdiger Hein am Mittwoch erklärt. „Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet”, betonte Hein. „Die drei Vizemeisterschaften zwischen 2005 und 2007 wären ohne Heriberto sicher nicht möglich gewesen”, so Hein weiter. Der 32-Jährige hat in jeder seiner sechs Spielzeiten in Düren zu den erfolgreichsten Angreifern in der Bundesliga gehört. Vor drei Jahren wurde er als bester Angreifer der europäischen Champions League ausgezeichnet.

Mit anderen Worten: Quero war der Publikumsmagnet in Düren. „Ich bin traurig, dass die Zeit in Düren zu Ende geht. Aber ich werde mir neue Anreize suchen”, sagte Quero. Die werden wahrscheinlich im europäischen Ausland liegen. Denn Angebote hat Quero nach jedem seiner sechs Dürener Jahre reichlich gehabt. Quero war ein tragender Teil einer Mannschaft, die vier Jahre lang das Maximale aus ihren Möglichkeiten gemacht hat.

In den vergangenen beiden Spielzeiten konnte das Team nicht mehr an diese Leistung anknüpfen. Und deswegen gibt es jetzt offenbar einen großen personellen Schnitt. „Wir hatten unsere erfolgreichste Zeit mit diesen Spielern. Dafür werden wir uns bedanken”, kündigte Hein eine Abschiedsveranstaltung an.

Mehr von Aachener Zeitung