1. Sport
  2. Volleyball
  3. Powervolleys

Powervolleys Düren: Tim Broshog beendet seine Karriere

Powervolleys Düren : Tim Broshog beendet seine Karriere

Nach sechs erfolgreichen Jahren trennen sich die Wege: Mittelblocker Tim Broshog gehört in der kommenden Saison nicht mehr zum Kader des Volleyball-Bundesligisten Powervolleys Düren.

Der 34-Jährige hat mittlerweile mitgeteilt, dass er mit dem Auslaufen seines Vertrags in Düren seine Karriere beendet. „Diese Entscheidung ist uns enorm schwer gefallen“, sagt der Dürener Gesellschafter Erich Peterhoff. „Tim war immer einer unserer Leitungsträger, immer ein vorbildlicher Profi und ist darüber hinaus ein sehr feiner Mensch. Wir haben uns aber entschieden, den Weg der Verjüngung in kleinen Schritten fortzusetzen und im Mittelblock einen weiteren Platz an einen jüngeren Spieler zu vergeben. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Weg nur das Beste.“

Die Entscheidung der Dürener Verantwortlichen akzeptiert Broshog und bedauert sie zugleich: „Ich hätte in Düren gerne noch ein Jahr weiter gemacht, weil mir das Spielen immer noch großen Spaß macht. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich eine gute Saison gespielt habe. Deswegen hat mich die Entscheidung überrascht.“

Nach der Nicht-Verlängerung seines Vertrags hat sich Tim Broshog entschieden, seine Karriere nach 15 Jahren als Profi zu beenden. Der gebürtige Berliner hat seine Laufbahn als Nachwuchsspieler beim SCC Berlin und dann beim VC Olympia Berlin begonnen, bevor er nach einem Jahr bei den Netzhoppers Königs Wusterhausen erst zum Moerser SC, dann nach Belgien zu Noliko Maaseik und 2016 schließlich zu den SWD Powervolleys wechselte.

Broshog gehört zu den Großen in der Riege der deutschen Mittelblocker. 70 Länderspiele hat er bestritten und gehörte unter anderem zu dem Team, das 2014 sensationell die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft gewinnen konnte. In Düren bildete er sechs Jahre lang mit Michael Andrei eine imposante Blockreihe.

(red)