Powervolleys verlieren erstes Play-off-Duell mit Berlin

In drei Sätzen : Powervolleys verlieren erstes Play-off-Duell mit Berlin

Das war deutlich. 27:29, 19:25, 14:25 haben die SWD Powervolleys das erste Viertelfinal-Play-off um die Deutsche Volleyball-Meisterschaft gegen die Berlin Recycling Volleys in der Max-Schmeling-Halle in Berlin verloren.

„Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch“, hatte Powervolleys-Kapitän Michael Andrei vor der Partie gesagt, und er sollte Recht behalten. Vor allem der ersten Satz war denkbar eng, und lange konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen.

Im zweiten Satz gingen zunächst die Berlin Recycling Volley in Führung, allerdings konnten die Powervolleys eine Vier-Punkte-Führung ausgleichen, bevor am Ende doch die Berliner die besseren Nerven hatten. Weitaus deutlicher war da schon der dritte Durchgang, als der amtierende Deutsche Meister mit 15:6 in Führung ging. Berlin legte eine nahezu perfekte Aufschlagserie hin, der Düren nicht wirklich etwas entgegenzusetzen hatte. Und die Powervolleys konnten diesen Vorsprung der Hauptstädter bis zum Ende der Partie nicht mehr aufholen. Fast nichts mehr hat auf Seiten der Powervolleys funktioniert, entsprechend deutlich war am Ende das Satzergebnis.

Zum ersten Mal nach langer Verletzungspause war übrigens am Freitagabend in Berlin Dürens Chefcoach Stefan Falter wieder dabei, der an der Seitenlinie von Co-Trainer Justin Wolff unterstützt wurde. Das zweite von möglicherweise drei Spielen der Serie „Best of three“ findet am Mittwoch, 3. April, statt. Anpfiff in der Arena Kreis Düren, Nippesstraße 4, ist um 19 Uhr.

(kin)
Mehr von Aachener Zeitung