1. Sport
  2. Volleyball
  3. Powervolleys

Volleyballer des Jahres: Björn Andrae bleibt den Powervolleys erhalten

Volleyballer des Jahres : Björn Andrae bleibt den Powervolleys erhalten

Er hat noch immer nicht genug: Der 41-jährige Björn Andrae bleibt ein weiteres Jahr bei den Dürener Powervolleys.

Der langjährige Kapitän der Nationalmannschaft und amtierende Volleyballer des Jahres wird damit auch in der kommenden Saison als Aushängeschild der Volleyballer aus der Papierstadt fungieren.

„Er kann unserem Team immer noch so viel geben: als Führungsspieler auf und neben dem Feld. Die jungen Spieler schauen zu ihm auf. Björn gibt seinen Mitspielern Sicherheit. Und er ist einfach ein guter Typ“, freut sich sein Trainer Rafał Murczkiewicz in der Mitteilung des Vereins.

Der gebürtige Berliner Andrae ist seit über 20 Jahren im Profivolleyball unterwegs und lobt sein Team in höchsten Tönen: „Diese Mannschaft mit ihren Charakteren ist schon sehr einmalig!“ Das habe ihn schlussendlich auch davon überzeugt, noch ein Jahr dranzuhängen. Nachdem er im von der Corona-Pandemie geprägten Vorjahr von einem Muskelfaserriss geplagt wurde, will Andrae nun noch einmal mit den Powervolleys angreifen.

Der Kader für die Saison 2022/23: Ivan Batanov (Libero), Eric Burggräf, Tomas Kocian-Falkenbach (Zuspiel), Filip John, Sebastian Gevert (Diagonal), Marcin Ernastowicz, Erik Röhrs, Tobias Brand, Björn Andrae (Außenangriff), Michael Andrei, David Pettersson, Luuc van der Ent, Melf Urban (Mittelblock), Rafał Murczkiewicz (Trainer)

(red)