Aachen: Libera Kirsten Knip bleibt bei den „Ladies in Black“

Aachen: Libera Kirsten Knip bleibt bei den „Ladies in Black“

Auch die Spielerin auf der Libero-Position der „Ladies in Black“ Aachen wird in der kommenden Saison der Volleyball-Bundesliga ein bekanntes Gesicht sein: Nach Diagonalangreiferin Frauke Neuhaus verlängerte auch die Niederländerin Kirsten Knip ihren Vertrag beim Bundesliga-Team.

„Ich fühle mich hier total wohl, und so habe ich mich sehr gefreut, als das Angebot kam, eine weitere Saison in Aachen spielen zu können. Ich hoffe darauf, dass nun noch viele weitere Spielerinnen meinem Beispiel folgen und diese tolle Mannschaft nächste Saison noch besser wird“ sagt die 24-jährige Niederländerin, die vor zwei Jahren mit ihrem Nationalteam Vize-Europameisterin wurde.

Auch Sebastian Gutgesell, Sportdirektor der „Ladies in Black“, zeigte sich erfreut, dass auf dieser Schlüsselposition schnell Klarheit geschaffen werden konnte. „Es war stets unser Wunsch, Kirsten in Aachen zu halten. Schön, dass wir auf dieser wichtigen Position nun schon früh Klarheit haben“, meinte Gutgesell.

Offensichtlich scheinen die „Ladies“ ein gutes Pflaster für die Spielerinnen zu sein: Frauke Neuhaus wurde kürzlich von Bundestrainer Felix Koslowski in den Kader der deutschen Nationalmannschaft berufen, Kirsten Knip, die innerhalb der Bundesliga von den Roten Raben Vilsbiburg an die Neuköllner Straße gewechselt war, entwickelte sich schnell zur Führungsspielerin auf dem Feld, die ihren jüngeren Mitspielerinnen Orientierung gab.

(rom)
Mehr von Aachener Zeitung