Aachen: „Ladies“ müssen dreimal auswärts ran

Aachen: „Ladies“ müssen dreimal auswärts ran

Für Mike Wollgarten, Busfahrer der „Ladies in Black“, werden die kommenden Tage wieder eine gute Gelegenheit, dem Konto für seine Goldnadel „ein paar“ Kilometer hinzuzufügen.

Gleich drei Auswärtsspiele in Folge stehen dem Aachener Bundesligisten ins Haus: Bereits am Mittwoch (19 Uhr) muss das Team beim SC Potsdam ran, es folgen die Begegnungen in Dresden und in Münster. „Der überzeugende Sieg gegen Köpenick war vor allem für die Moral und für das Selbstbewusstsein gut“, schätzt Aachens Trainerin den 3:0-Erfolg vom Wochenende ein.

„Es war wichtig, einmal zu sehen, dass wir dieses Niveau über ein gesamtes Spiel halten können.“ Das Hinspiel endete zwar mit einer Tiebreak-Niederlage für Aachen, dennoch warnt Potsdams Coach Davide Carli seine Spielerinnen, die mit acht Siegen aus neun Partien auf einer Erfolgswelle schwimmen. „Aachen ist gefährlich und hat anscheinend den Rhythmus gefunden“, meint der Italiener. „Zudem hat die Mannschaft eine neue Zuspielerin, somit wird es ein anderes Spiel werden. Wir stehen jetzt wieder bei 0:0.“

(rom)
Mehr von Aachener Zeitung