1. Sport
  2. Volleyball
  3. Ladies in Black

Zugänge des Volleyball-Bundesligisten: Zwei Talente unterschreiben bei den Ladies in Black

Zugänge des Volleyball-Bundesligisten : Zwei Talente unterschreiben bei den Ladies in Black

Der Kader der Volleyballerinnen der Ladies in Black Aachen nimmt weiter Formen an: Zwei Talente werden in der nächsten Saison für den Bundesligisten aufschlagen. Auf einer Position wird noch Verstärkung gesucht.

Die 19-jährige Diagonalangreiferin Lydia Stemmler wechselt vom VCO Dresden zu den Ladies in Black nach Aachen und wurde mit einem Vertrag für zwei Saisons ausgestattet. Stemmlers vorheriger Club dient der Nachwuchsförderung des aktuellen Deutschen Meisters Dresdner SC, so konnte Stemmler immer mal wieder „reinschnuppern“.

Ihr Bundesligadebüt feierte die 1,86 Meter große Spielerin bereits im November 2018 über ein Zweitspielrecht im Trikot des VCO Berlin; für den Dresdner SC stand sie im März 2021 gegen die Ladies in Black Aachen im Bundesliga-Playoff Spiel auf dem Feld.

„Nach 19 Jahren in Dresden bin ich nun sehr gespannt und auch aufgeregt, nach Aachen zu ziehen und dort den Schritt in die 1. Liga zu wagen“, sagte Stemmer. „Spiele von Aachen sind mir besonders durch den sehr positiven und kämpferischen Teamspirit sowie die einmalige Stimmung im Hexenkessel in Erinnerung geblieben. Ich bin sehr glücklich darüber, in Aachen die Chance zu bekommen, mich auf einem höheren Niveau weiterzuentwickeln und eine Lady zu sein."

 Neu aus Dresden: Lydia Stemmler.
Neu aus Dresden: Lydia Stemmler. Foto: VCO Dresden/Knut Zyball

Außerdem erhält auch Eigengewächs Maja Löcker wieder einen Vertrag für die Saison 2021/22. Sie wurde bereits in der vergangenen Saison in den Bundesligakader gezogen, nun soll ihre Ausbildung nach dem Abitur noch intensiviert werden.

„Ich habe mich riesig gefreut, als ich gehört habe, dass mein Vertrag verlängert wird und ich die Chance bekomme, unter Guillermo Gallardo trainieren zu können“, sagte Löcker. „Ich denke, von so einem erfahrenen Trainer kann ich noch sehr viel lernen, und ich hoffe, dass er mich auch entsprechend fördert.“

Cheftrainer Gallardo freut sich auf beide jungen Spielerinnen: „Lydia Stemmler ist eine sehr talentierte Spielerin und wir sehen in ihr noch viel Potenzial. Das gilt auch für Maja Löcker.“

Wer ersetzt Davidovic?

Normalerweise wäre die Personalsuche auf der Position der Diagonalposition damit auch abgeschlossen, tatsächlich ist aber wie berichtet noch Handlungsbedarf entstanden: Die als Hauptangreiferin verpflichtete Lara Davidovic verletzte sich nur wenige Wochen nach ihrer Vorstellung bei den Ladies bei einem Länderspiel mit Frankreich so schwer am Knie, dass ein Einsatz in der kommenden Saison ausgeschlossen ist.

„Tatsächlich kommt auch der Vertrag nun gar nicht zustande, da jede neuverpflichtete Spielerin kurz vor Vertragsbeginn – das wäre hier der 1. Juli 2021 gewesen – noch mal sportmedizinisch von unseren Experten auf Herz und Nieren geprüft wird. Bei einer derartig schweren Verletzung ist das natürlich hinfällig“, sagte Geschäftsführer Sebastian Albert. „Wir wünschen Lara Davidovic eine komplikationsfreie Operation Ende Juni und drücken alle Daumen für die anschließende Reha. Tatsächlich machen wir uns aber nun auf die Suche nach einer anderen Diagonal-Angreiferin. Ich bin optimistisch, dass wir hier schon bald gute Neuigkeiten verkünden können.“

(red)