Psychologisch im Vorteil: Ladies in Black siegen in Dresden

Psychologisch im Vorteil : Ladies in Black siegen in Dresden

Und dann kämpften sich die „Ladies in Black“ zurück: 20:17 hatte der Dresdener SC im vierten Satz schon geführt, ehe die Aachenerinnen doch noch zum 21:21 ausglichen und den Satz mit 25:23 gewannen.

Im fünften Satz hielt der Aachener Volleyball-Bundesligist einen kleinen Vorsprung und gewann das dritte Saisonspiel 3:2 (16:25, 25:22, 22:25, 25:23, 15:12). 

Es war eine Partie auf Augenhöhe mit engen Sätzen und wechselnden Führungen. Bis zum 8:8 war der erste Satz ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bevor sich der Gastgeber mit fünf Punkten in Folge absetzte und dank seiner starken Feldabwehr mit 25:16 deutlich gewann. Die Ladies zeigten sich davon unbeeindruckt, übernahmen in Satz zwei ihrerseits (10:5) das Kommando. Nach dem 13:20 verkürzte der DSC zwar auf 18:21 und 22:24, unterlag aber 22:25.

Der dritte Durchgang war nichts für ungeduldige Gemüter: Immer wieder glichen die Teams aus. Erst nach dem 19:19 setzten sich die Gastgeber 25:22 durch. Doch Aachen steckte den erneuten Rückschlag gut weg, fightete auf Augenhöhe, auch wenn Dresden (14:10, 20:17) zwischenzeitlich dem Sieg entgegenstrebte. 22:22 – Aachen glich aus und holte den Satz mit 25:23.

Im Tiebreak waren die Gäste nach dem Erfolg im vierten Satz psychologisch im Vorteil. Von Beginn an gaben sie die knappe Führung diesmal nicht aus der Hand und siegten 15:12.

Mehr von Aachener Zeitung