Erste Norwegerin der Vereinsgeschichte: Ladies in Black holen neue Angreiferin

Erste Norwegerin der Vereinsgeschichte : Ladies in Black holen neue Angreiferin

Die Ladies in Black Aachen begrüßen die elfte Spielerin in ihrem Kader. Die neue Außenangreiferin Emilie Olimstad kommt von Top Volley Norge und ist die erste Norwegerin in der Geschichte der Ladies.

Der Kader der Ladies in Black Aachen für die im Oktober beginnende Spielzeit ist fast komplett. Als elfte Spielerin kommt die Außenangreiferin Emilie Olimstad aus Norwegen. In der elfjährigen Erstligageschichte der Aachenerinnen ist sie die erste Norwegerin. Die 1,78 Meter große und 18 Jahre junge Nationalspielerin hat eine Angriffsabschlaghöhe von 3,10 Meter und ist sehr gespannt auf ihre erste Profi-Anstellung im Ausland: „Ich freue mich sehr darauf, für und in Aachen zu spielen. Ich denke, das Niveau der deutschen Liga wird im Moment perfekt für meine Karriere sein. Ich war noch nie in Aachen, aber es gefällt mir sehr gut auf Fotos.“

Bevor sie bei Top Volley Norge durchstartete, spielte Olimstad auch sehr erfolgreich Beachvolleyball. Die 18-Jährige holte 2018 - als 17-jährige - im Sand den dritten Platz und somit Bronze bei der Jugend-Olympiade in Argentinien. Nun will sie sich aber ganz auf ihr neue Mannschaft und die kommende Saison konzentrieren. Chef-Trainerin Saskia van Hintum hat sich in der Sommerpause etliche Videos ihrer neuen Spielerin angeschaut und freut sich auf die Zusammenarbeit: „Emilie ist trotz ihres jungen Alters bereits eine Allround-Spielerin, die es schafft, die Mannschaft auf ihre Art und Weise auszugleichen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Emilie, die noch am Anfang ihrer internationalen Karriere steht und das ich sie begleiten darf.“

Somit stehen mit Emilie Olimstad elf Spielerinnen für die Anfang Oktober beginnende Saison fest: mit Zuspielerin Aziliz Divoux, Diagonalangreiferin Maja Storck und Aussenangreiferin Marrit Jaspe wurde der Vertrag verlängert, von Erfurt kommt Mittelblockerin und US-Amerikanerin Emily Thater, vom USC Münster wechselt Zuspielerin Mareike Hindriksen nach Aachen, Vanessa Agbortabi (Aussenangreiferin) kommt aus Vilsbiburg, die neue Libera der Aachenerinnen ist Frankreichs Nationalspielerin Manon Bernard, aus Israel wechselt die junge Diagonalspielerin Polina Malik zu den Ladies, vom belgischen Erstligisten Oostende kommt die niederländische Mittelblockerin Lynn Blenckers in die Domstadt und von Palmberg Schwerin kehrt Mittelblockerin Tessa Polder zurück ins ‚van-Hintum-Team‘.

Mehr von Aachener Zeitung