Ladies in Black Aachen gewinnen 3:0 gegen NawaRo Straubing

Sieg ohne Satzverlust : Ladies in Black lassen Straubingerinnen keine Chance

Ein Hauch von Abschied wehte durch den Hexenkessel. Das 3:0 (25:21, 25:20, 25:18) der Ladies in Black Aachen über NawaRo Straubing vor 1355 Zuschauern war der letzte Heimauftritt in der Volleyball-Bundesliga in dieser Saison, André „The Voice“ Schnitker wurde für seine 15-jährige Tätigkeit als Hallensprecher geehrt.

Und Erik Reitsma, seit drei Jahren Co-Trainer an der Seite von „Chefin“ Saskia van Hintum, der ebenfalls ausgezeichnet wurde, verlässt den Verein tatsächlich. Mit einer Vision vor Augen, aber ohne die berühmt-berüchtigte „neue Herausforderung“ in der Tasche zu haben. „Ich habe aktuell keinen neuen Verein. Aber ich habe das große Ziel, als Cheftrainer verantwortlich zu arbeiten. Dazu muss ich mit einigen großen Coaches arbeiten, um etwas Neues kennenzulernen. Deshalb habe ich mich für diesen Weg entschieden“, sagte der allseits beliebte und fachlich geschätzte Niederländer.

Davor lagen drei Sätze der Ladies auf solidem Niveau, erneut angeführt von einer gut aufgelegten Libera Kirsten Knip, gegen eine Mannschaft, für die es um nichts mehr geht, seitdem am Mittwoch gegen Erfurt der Klassenerhalt klargemacht wurde und das Erreichen der Play-offs in weiter Ferne liegt.

Anders bei den Ladies, die im Kampf mit den anderen Mittelfeld-Teams um eine gute Ausgangslage auf jeden Punkt und jeden Satz angewiesen sind. Im ersten Satz setzten sich die Aachenerinnen zwar auf 15:11 ab, mussten dann bei 18:18 aber den Ausgleich hinnehmen. In der heißen Phase reichten aber zwei erfolgreiche Angriffe von Taylor Agost und ein Killblock von Christa DeGeest, um sich vorentscheidend abzusetzen.

Den Angriff zum Satzgewinn durch Nicole Oude Luttikhuis konnten die Straubingerinnen nur noch ins Netz zur Aachener 1:0-Führung retournieren. Der zweite Durchgang hatte einen ähnlichen Verlauf, doch diesmal endete die Aufholjagd der Gäste bei zwei Punkten Rückstand, ehe die Ladies noch einmal anzogen und durch einen Eigenfehler von NawaRo auch Satz zwei nach Hause brachten.

Ladies in Black siegen beim letzten Heimspiel der Saison

Trotz der folgenden Zehn-Minuten-Pause brannte an diesem Abend nichts mehr an, die Ladies spielten souverän ihre technische Überlegenheit aus, die Gäste aus Bayern fügten sich, schließlich hatten beide Teams das Maximum erreicht: Die Ladies drei Punkte ohne Satzverlust, der Aufsteiger den Klassenerhalt und eine weitere Saison im Oberhaus.

(rom)
Mehr von Aachener Zeitung