Aachener Volleyballerinnen müssen in Dresden ran

Sechster gegen Dritter : Gelingt den Ladies in Black der erneute Coup?

„Bei den Play-offs weiß man nie: Kommt nur noch ein Spiel, oder kommen vielleicht noch fünf“, meinte Lisa Gründing, Kapitänin der Ladies in Black Aachen. Am Samstag (18.30 Uhr) können die Aachener Bundesliga-Volleyballerinnen schon etwas Licht ins Dunkel bringen.

Die Mannschaft von Trainerin Saskia van Hintum tritt als Sechster der Hauptrunde beim Dritten Dresdner SC zum ersten von maximal drei Viertelfinalspielen an. Das Rückspiel vor eigenem Publikum bestreiten die Ladies am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr) im belgischen Maaseik. Sollte keine der beiden Mannschaften beide Begegnungen für sich entscheiden können, folgt noch ein drittes Entscheidungsspiel zum Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft.

Die Dresdnerinnen gehen zwar favorisiert in die Duelle, aber die Ladies in Black gingen aus dem Ligaspiel in Dresden überraschend in fünf Sätzen als Gewinnerinnen hervor.

(rom)
Mehr von Aachener Zeitung