Aachen/Stuttgart: Ladies in Black unterliegen dem MTV Stuttgart mit 1:3

Aachen/Stuttgart : Ladies in Black unterliegen dem MTV Stuttgart mit 1:3

Die Chance war da, doch am Ende musste sich die Ladies in Black Aachen dem MTV Stuttgart mit 1:3 (26:24, 19:25, 24:26, 16:25) im ersten Play-off-Halbfinale in der Volleyball-Bundesliga beugen.

Heißt im Umkehrschluss: Die Mannschaft von Aachens Trainerin Saskia van Hintum muss am kommenden Samstag das Rückspiel vor eigenem Publikum in Maaseik gewinnen, um das dritte und entscheidende Spiel um den Einzug ins Finale zu erzwingen.

Im ersten Satz führten die Aachenerinnen zur zweiten technischen Auszeit mit zwei Punkten Vorsprung, Stuttgart glich beim Stand von 20:20 aus, leistete sich in der Folge jedoch zu viele Eigenfehler, so dass die Ladies dank eines verschlagenen Angriffs der Gegnerinnen mit 1:0-Sätzen in Führung gingen.

Das gleiche Bild zeigte sich im folgenden Durchgang, zumindest bis zur zweiten technischen Auszeit. Denn in der Folge leisteten sich die Aachenerinnen zu viele Fehler, Stuttgart zog davon und glich zum 1:1 aus.

Der Knackpunkt im dritten Satz ereignete sich in einer frühen Phase: Beim Stand von 5:5 brachten die Ladies bei drei von Stuttgart gut abgewehrten Angriffen den Ball nicht in der gegnerischen Hälfte unter, anschließend schlugen die Aachenerinnen den nächsten Ball ins Aus. Auch die nächste Attacke saß nicht, der MTV führte mit zwei Punkten und brachte diesen Vorsprung über das Ziel, auch wenn die Ladies den ersten Satzball noch abwehren konnten.

Mit dem 2:1 im Rücken war der Hauptrundenerste auch mental im Vorteil und brachte das Match souverän zu Ende. Das erste Kräftemessen ist verloren, in einer Woche gibt es die Gelegenheit zur Revanche.

Mehr von Aachener Zeitung