Düren: Evivo und Stefan Hübner lösen Vertrag auf

Düren: Evivo und Stefan Hübner lösen Vertrag auf

Eine Ära geht zu Ende: „Jch habe nicht mehr diese wahnsinnige Energie, nach Verletzungen zurückzukommen”, sagte Stefan Hübner. In dieser Saison hat der Mittelblocker von Evivo Düren nur drei Pflichtspiele für den Volleyball-Bundesligisten bestritten. Es handelte es sich um die ersten drei Begegnungen der Spielzeit.

Dann zwang den früheren Kapitän der deutschen Nationalmannschaft eine Fußverletzung zur Pause. Und schließlich machten sich seine alten Knieprobleme wieder bemerkbar. Deshalb haben der Spieler und der Verein den Vertrag zum 31. Januar aufgelöst.

„Ich wäre natürlich lieber auf dem Höhepunkt meiner Karriere zurückgetreten”, sagte der 36-Jährige, der bereits in seiner ersten Dürener Saison, der Spielzeit 10/11, lange verletzt war und erst in der Endphase hatte eingreifen können. „So stellt sich jetzt das Ende meiner Spielerkarriere als ein Prozess dar, der vergangene Woche in dem Entschluss endete, einen Schlussstrich zu ziehen.”

Da Evivo Düren mit Jaromir Zachrich und Georg Klein nur über zwei Mittelblocker verfügt, wird der Verein - die Wechselfrist endet am 31. Januar -, versuchen, so schnell wie möglich einen dritten Mittelblocker zu verpflichten.

Trainer Söhnke Hinz und Geschäftsführer Rüdiger Hein bedauerten, dass die Karriere Hübners auf diese Art und Weise zu Ende ging: „Wir hatten die Hoffnung, dass er wieder fit werden würde. Aber so ist es eine noble Geste von ihm, dass er auf den Verein zugegangen ist”, sagte Hinz. „Es ist eine emotional sehr schwere Situation, besonders für ihn, aber es ist leider bittere Realität”, sagte Hein.

Mehr von Aachener Zeitung