Düren: Evivo auf der Suche nach neuem Kader

Düren: Evivo auf der Suche nach neuem Kader

Das Viertelfinale vor der Brust, die kommende Saison im Hinterkopf - beim Volleyball-Bundesligisten Evivo Düren geschieht derzeit eine ganze Menge. Am Mittwoch um 19.30 Uhr in der Arena Kreis Düren wird Evivo versuchen, sein Viertelfinal-Heimspiel gegen den SCC Berlin zu gewinnen, damit die Chance auf das Erreichen des Halbfinals bestehen bleibt.

Im Falle einer Niederlage ist die Saison beendet.

Hinter den Kulissen spitzt sich die Personalsuche zu. Nicht nur in Düren. „In dieser Woche beginnen die Gespräche mit unseren derzeitigen Spielern”, kündigt Geschäftsführer Rüdiger Hein an. Der Sachstand: Bisher haben lediglich Sebastian Kühner und Niklas Rademacher einen Vertrag für die kommende Saison. Ilja Wiederschein soll, so wünschen es die Verantwortlichen, bleiben und dem jungen Kühner als erfahrener Spielmacher zur Seite stehen.

Die Gespräche zwischen dem Spielführer und den Verantwortlichen haben bisher jedoch zu keinem Ergebnis geführt. Bei Angreifer Alexander Mayer, der mehr als die Hälfte der Saison verletzungsbedingt verpasst hat, gibt es vorsichtige Zeichen, die für eine weitere Zusammenarbeit sprechen. Der jüngste Im Kader, Felix Isaak, soll offenbar ebenfalls gehalten werden. Währenddessen steht der Abgang von Jeff Weiler fest. Der Kanadier will seine Karriere bekanntlich nach dieser Saison beenden. „Auf dem Transfermarkt ist jede Menge los”, bekräftigt der sportliche Leiter, Goswin Caro.