1. Sport
  2. Volleyball

Aachen: Die „Ladies“ können auch im Tiebreak siegen

Aachen : Die „Ladies“ können auch im Tiebreak siegen

Selbst drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde ist die Volleyball-Bundesliga immer noch für eine Premiere gut: „Es war wichtig, dass wir die Punkte geholt haben und dass wir uns endlich einmal in einem Tiebreak durchgesetzt haben“, zog Marek Rojko, Trainer der „Ladies in Black“ Aachen, ein positives Fazit nach dem Auftritt seiner Mannschaft bei den Volleystars Thüringen.

Mit 23: (23:2,5 :2,522 ,7:252 ,251:2 18:16) zetset hcsi isne Taem in luSh rdhcu und scheident enie Pteair frü s,hic die igeernw nvo der reslpeisicneh tQltiuäa als ovn dre uaSnngnp teble.

abiDe smeusnt die eenhArnenncia nrtuee ufa kielctrMlotiben aoIvn abkoioSonvdv o()rutehebemcSllpr zrticvn,ehe areb uhac nnnßfgauAreierie narS aokicvMr nketon geewn mhSceenzr im ollengEb chtin ttzegensei .nrweed „Dsa wra ied Caechn rüf roaD errz,Go nvo ngAnfa an zu pnie.lse eiS tah eihrn boJ roehredranvg “,mahcget eeurft hsci csaenAh Chaoc ebür enie eewitz mepaesniorer.iS