Aachen: Volleyball: Stahl und Preiß feiern Comeback

Aachen: Volleyball: Stahl und Preiß feiern Comeback

Weit über das normale Programm hinausgehende Betriebsamkeit herrscht seit Samstagabend bei Alemannia Aachens Bundesliga-Frauen.

Nachdem sich Ciara Michel einen doppelten Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hatte und erst in acht Wochen wieder wird spielen können, stand Trainer Stefan Falter mit nur noch einer Mittelblockerin (Christina Speer) da.

Es bestand Handlungsbedarf, der schnell zum Erfolg führte. Zwei Leistungsträgerinnen der Liga-Jahre 1 und 2 - Esther Stahl und Alexandra Preiß - treten zwischenzeitlich von ihrem nach der vergangenen Spielzeit erklärten Rücktritt zurück. „Sie werden vor der Partie gegen Schwerin mit uns trainieren und ausschließlich im Mittelblock spielen”, kündigt der Alemannia-Coach an. Das Team aus Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt stellt sich um 20 Uhr in der Aachener Halle an der Neuköllner Straße vor.

Alemannias Minimalziel gegen einen der stärksten Gegner überhaupt: Gut spielen und einen Achtungserfolg in Form eines Satzgewinnes erringen.