1. Sport

Hoengen: Tischtennis: Jülich/Hoengen stürmt an die Spitze

Hoengen : Tischtennis: Jülich/Hoengen stürmt an die Spitze

Ein völlig neues Gefühl für die Tischtennis-Fans des Grenzlandes. Nach dem 2. Spieltag der Bundesliga ist die SIG Combibloc Jülich/Hoengen als einzige Mannschaft noch ohne Punktverlust.

Vor 350 Zuschauern schlug der Tabellenführer den Aufsteiger TTG Munscheid mit 6:1.

Allerdings war die Sache in Hoengen doch enger, als es das Ergebnis zu vermitteln scheint. Denn ganze 45 Bälle gaben den Ausschlag zugunsten der Gastgeber, die vom Neuling aus dem Bochumer Stadtteil gefordert wurden. Nicht von ungefähr gab auch das Jülich/ Hoengener Spitzendoppel Trinko Keen/Philippe Saive das einzige Match ab.

Die Begegnung am Sonntagnachmittag hatte Unterhaltungswert. Die ansonsten oft beschauliche Atmosphäre der Tischtennis-Bundesliga wird derzeit vom Munscheider Präsidenten, Geldgeber und Spieler Frank Müller aufgemischt.

Nicht, dass der gewichtigste Akteur der Klasse sportlich besonders erfolgreich wäre. Aber der Inhaber einer Werbeagentur mit Sitz in Düsseldorf spielt die Rolle des Liga-Schrecks mit Begeisterung. Auch wenn die etablierten Klubs da eher die Nasen rümpfen.

Aber am Sonntag hats für Munscheid nicht gereicht. Eine Woche nach dem sensationellen 5:5 bei Meister Grenzau riss Jülich/Hoengens 6:1-Erfolg den Neuling aus allen Träumen. Und bereits am kommenden Wochenende hat das Team die große Chance, zwei wichtige Aufgaben zu bewältigen.

Am Freitag (19.30 Uhr) geht es zum Pokalspiel nach Grenzau, am Sonntag (17 Uhr) stellt sich Borussia Düsseldorf in der Jülicher Nordschulhalle vor.