1. Sport

Düren: Starkes Moculescu-Team in Düren zum 3:0

Düren : Starkes Moculescu-Team in Düren zum 3:0

Die deutschen Volleyball-Männer haben mit einer eindrucksvollen Leistung das vorzeitige Aus in der Qualifikationsrunde zur Europameisterschaft verhindert.

Vor 1300 Zuschauern besiegten sie am Samstag in der Arena Kreis Düren Rumänien ohne große Probleme mit 3:0 (25:18, 25:22, 25:19).

Eine Woche nach der Niederlage im rumänischen Posti dominierten die Spieler von Trainer Stelian Moculescu eindeutig: „Ich habe es ja gesagt: Wir können uns nur selbst schlagen”, sagte der gebürtige Rumäne.

In seiner ehemaligen Heimat unterliefen den Deutschen einfache Fehler, die die Gastgeber eiskalt ausnutzten. In der Arena Kreis Düren bemängelte Moculescu zwar auch einige Situationen, in denen die Deutschen nicht konsequent genug agierten, andererseits ließ die Mannschaft um den überragenden Markus Popp keinen Zweifel am Siegeswillen erkennen.

Großen Anteil am eindeutigen Erfolg hatten ein Rückkehrer und ein Neuling: Stefan Hübner, vor seinem nun widerrufenen Karriereende einer, wenn nicht der weltbeste Mittelblocker, überzeugte nach seinem kurzen Beach-Intermezzo auf der ganzen Linie.

Vor allem strahlte er Ruhe aus, gab seinen Mitstreitern immer wieder Tipps. Moculescu: „Er ist halt eine unumstrittene Persönlichkeit.”

Und auch Tom Kröger, der ehemalige Evivo-Akteur, agierte bei seinem Debüt im Nationaltrikot auf der Liberoposition ohne Schwächen. Diese leistete sich punktemäßig das deutsche Team nur im zweiten und dritten Satz.

Doch das Team besaß in Abschnitt 2 mit Christian Pampel einen Mann mit besonderen Aufschlagqualitäten, mit denen er einen 14:15-Rückstand in eine 21:15-Führung umwandelte. Und im letzten Satz war es eben Stefan Hübner, der mit zwei Assen die Wende einleitete.

Ob der Sieg über die Rumänen auch der Wendepunkt in der bisher enttäuschenden EM-Qualifikation darstellt, entscheidet sich am Sonntag, 25. Juni, in Riga. Deutschland muss gegen Lettland gewinnen. Nur dann darf es weiter träumen: Denn als Gruppenzweiter muss es sich noch mit dem Zweiten der Gruppe B in Play-off-Spielen um das EM-Ticket auseinandersetzen.