Kreis Heinsberg: Viktoria Köln kommt ins Teverener Heidestadion

Kreis Heinsberg: Viktoria Köln kommt ins Teverener Heidestadion

Ein attraktives Los hatte sich Fußball-Landesligist Germania Teveren für das Viertelfinale im Mittelrheinpokal gewünscht. Der Wunsch ging in Erfüllung.

Im Heidestadion gastiert am 20., 21. oder 22. Februar Regionalliga-Tabellenführer Viktoria Köln. Für Verein und Spieler ist das sicher etwas Besonderes, auch wenn man insgeheim — wegen der räumlichen Nähe — vielleicht mehr auf ein Spiel gegen Alemannia Aachen gehofft hatte. Die Viktoria war auch in der vergangenen Saison im Kreis Heinsberg zu Gast.

Da gewann sie das Erstrundenspiel beim Bezirksligisten Rheinland Dremmen auf dem Aschenplatz mit 5:0. Der nach der Achillessehnenoperation noch außer Gefecht gesetzte Germania-Trainer Nico Herzog freut sich schon auf das Flutlichtspiel, bei dem er dann auch wieder seine Mannschaft coachen darf.

Die Vorbereitung der Teverener, die am 14. Januar startet, ist intensiv und in erster Linie auf die Landesliga ausgelegt. Die beginnt am 18. Februar mit einem Nachholspiel aus der Hinrunde gegen GKSC Hürth. Dem Pokalspiel gegen Viktoria Köln folgt dann am 25. Februar das erste Rückrundenspiel bei Union Schafhausen.

Aktuell versuchen die Teverener, personell noch etwas zu bewegen. Der Kader umfasst derzeit lediglich 14 Spieler. Dezimiert wurde das Aufgebot in der Hinrunde durch Gelb-Rote Karten und zwei Gesichtsverletzungen. Zerrungen oder Muskelfaserrisse hatte es nicht gegeben.

Für Union Schafhausen beginnt der zweite Saisonteil auch am 18. Februar. Dann steht das Nachholspiel bei Inde Hahn auf dem Programm.

In der Bezirksliga hat Staffelleiter Rene Stoll auch die Winterpause für die meisten Teams um eine Woche „verkürzt“. Sechs der acht Spiele des komplett ausgefallenen letzten Hinrundenspieltags sind für den 18. Februar neu angesetzt. Das sind die Partien DJK FV Haaren — Arminia Eilendorf, Millich — Donnerberg, Alem. Mariadorf — Wegberg-Beeck II, Dremmen — Gerderath, Kellersberg — Verlautenheide und Oidtweiler — Roetgen.

Dazu spielt am 18. Februar auch Würm-Lindern in Eicherscheid; das Spiel war eine Woche vorher ausgefallen. Am Donnerstag, 22. Februar, stehen dann noch die Spiele Kückhoven gegen Eicherscheid und Würm-Lindern gegen Raspo Brand auf dem Nachholspielplan. Wenn alles glatt geht, ist die Hinrunde dann beendet. Allerdings bedeutet das für Eicherscheid und Würm-Lindern auch, dass sie mit einer „Englischen Woche“ aus der Winterpause starten. Denn am 25. Februar ist der erste Rückrundenspieltag angesetzt.

In der Kreisliga A Heinsberg ist die Partie SV Helpenstein gegen den 1. FC Heinsberg-Lieck erneut ausgefallen. War es am vergangenen Sonntag der Schnee, der die Austragung unmöglich machte, so war am Donnerstag das Flutlicht auf dem Kunstrasenplatz in Wildenrath defekt.

(sie)