„Ultimate Sparta Championship“: Wiegen vor der Kampfnacht in Würselen

Kampfnacht in Würselen : Auge um Auge, noch nicht Zahn um Zahn

Wer sich beim offiziellen Wiegen zur „Ultimate Sparta Championship“ auf Trashtalk und Wutausbrüche à la Conor McGregor gefreut hatte, der wurde leider enttäuscht.

Zwar ballten die Kämpfer schon beim Face-Off die Fäuste und setzten grimmige Blicke auf, doch auf große Ansagen oder gar körperliche Auseinandersetzungen wurde verzichtet. Was zählt, sei die Performance im Oktogon am Samstagabend, waren sich die Kämpfer allesamt einig.

Dann nämlich werden sich die Sportler nicht mehr nur auf ihren grimmigen Blick verlassen, sondern sich in „geregelten Straßenkämpfen“, wie Mitveranstalter Kasim Aras die Kampfsportart MMA (Mixed Martial Arts) beschrieb, miteinander messen. Aras hat die „Ultimate Sparta Championship“, kurz „USC“, nicht nur auf die Beine gestellt, sondern wird in Würselen selbst gegen den Portugiesen Luis Correia in den „Käfig“ steigen. Beim Wiegen fiel der Vergleich der Beiden noch nahezu unentschieden aus – ein Szenario, das beim Kampf im Oktogon ausgeschlossen ist: Einer wird gewinnen, der andere verlieren.

Insgesamt neun Kämpfe erwarten die Fans im Event-Center in Würselen. „Wir sind froh, dass Kasim und sein Team für jeden noch den passenden Gegner gefunden haben. Wie das im Kampfsport so ist, verletzen sich manche im Training. Andere wiederum springen kurzfristig ab“, sprach Moderator Harry Ebert an, warum einige Athleten der KKS Sparta Aachen erst vor ein paar Tagen erfahren hatten, gegen wen sie ran müssen.

Beim Wiegen im K3 in Aachen trafen die Kämpfer der "Ultimate Sparta Championship" erstmals aufeinander. Am Samstag sehen sie sich im Oktogon wieder. Foto: ZVA/Lamar-Aron Klaßen

Neben dem Fight von Aras und Correia versprechen insbesondere die Kämpfe zwischen MMA-Kämpfer Pascal Hintzen und Juri Chireacov, das Duell zwischen dem Alsdorfer Thaiboxer Lukas Achterberg und Cedric Lushima sowie der Hauptkampf zwischen Ali Aras und dem Franzosen Louis Laurent große Unterhaltung.

Für alle, die sich noch kein Ticket für die Kampfnacht im Event-Center in Würselen (Carlo-Schmid-Straße 3a) gesichert haben, gilt es, sich zu beeilen. Um 18 Uhr startet am Samstag der Einlass, ab 19 Uhr beginnen die Kämpfe. Letzte Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Mehr von Aachener Zeitung