„Salut-Festival“ für Nachwuchsspringreiter in der Albert-Vahle-Halle

Reiten: Stars der Zukunft stehen bei den „Aachen Youngstars“ im Blickpunkt

Das „Salut-Festival“ für Nachwuchsspringreiter startet am Donnerstag in der Albert-Vahle-Halle.

„Es sind die Stars der Zukunft, die Reiter, die in Zukunft im großen Stadion antreten werden“, formuliert es Frank Kemperman. Da war es nur logisch und richtig, die Veranstaltung „Aachen Youngstars“ zu nennen, als man sich im vergangenen Jahr entschloss, auch ein Dressurturnier auszurichten. Neben dem etablierten Springturnier, dem Salut-Festival, das von Donnerstag bis Sonntag in der Aachener Albert-Vahle-Halle stattfindet, während die Dressurreiter vom 6\. bis 9\. Dezember im Mittelpunkt stehen.

„Das Salut-Festival wird natürlich immer seinen Namen behalten“, betont der Vorstandsvorsitzende des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), gleichzeitig Turnierdirektor des CHIO Aachen und der „Aachen Youngstars“, schließlich hat das Turnier für die Nachwuchselite im Springsattel Tradition. 1991 wurde es von dem früheren Aachener Nationenpreis-Reiter Willibert Mehlkopf in seiner damaligen Funktion als Landestrainer aus der Taufe gehoben, seit 2007 wird es vom ALRV ausgerichtet. „Wir wollen die Jugend fördern. Da ist es nur konsequent, dass wir jetzt auch die Dressur dazugenommen haben“, so Kemperman. „Es ist schön zu sehen, wie die jungen Leute von der Halle zum benachbarten CHIO-Gelände gehen und mit offenem Mund die Siegerliste am Richterturm anschauen. Es ist ihr Ziel, hier ein Mal zu reiten.“

Den Sprung geschafft haben beispielsweise die frischgebackene Weltmeisterin Simone Blum und ihre Teamkollegen Marcus Ehning, Laura Klaphake und Maurice Tebbel, die alle beim Salut-Festival in den Siegerlisten stehen, um nur einige zu nennen. Hoch dekoriert sind aber auch viele junge Springreiter, die ab Donnerstag starten. So sind beispielsweise mit Ann-Sophie Seidl und Lara Tönnissen (Pony), Charlotte Höing und Mikka Roth (Children), die mit dem Team auch EM-Gold gewannen, Max Haunhorst und Emmelie Pieper (Junioren) sowie Sven Gero Hünicke und Cedric Wolf (Junge Reiter), der mit dem Team auch EM-Silber gewonnen hatte, alle Gold- und Silbermedaillengewinner der Jugend-DM 2018 am Start. Gastreiter kommen aus Tschechien, Österreich und den Niederlanden, darunter der 18-jährige Lars Kersten, dessen Zwillingsbruder Niels im Stall von Bundestrainer Otto Becker trainiert.

Auch aus der Region sind wieder Nachwuchsreiter dabei, so unter anderem Constanze Nachtsheim, Tim Birckenstaedt (beide Aachen), Vivien Blandfort, Maline Reipert und Paula Pahl (alle Jülich).

Mehr von Aachener Zeitung