Aachen: RV Aachen richtet diesmal Kurz-Grand-Prix aus

Aachen: RV Aachen richtet diesmal Kurz-Grand-Prix aus

Die Meldeliste kann sich sehen lassen. „Das ist toll, dass so eine Prüfung vor der Haustüre stattfindet“, freut sich auch Nadine Capellmann. Denn vom heimatlichen Anwesen an der Ortsgrenze zwischen Haaren und Würselen bis zur Reitanlage Braun im Eilendorfer Gewerbegebiet an der Kellerhausstraße ist es für die Dressurreiterin nur der sprichwörtliche Katzensprung.

So eine Prüfung — damit ist der Kurz-Grand-Prix gemeint, eine Dressur der Klasse S. Die wird am Samstag um 15 Uhr geritten und ist der Höhepunkt des zweitägigen Dressurturniers des Reitervereins Aachen.

Am Donnerstag Ankum, am Samstag Aachen — Nadine Capellmann ist in dieser Woche unterwegs, damit ihre beiden jungen Pferde Erfahrung auf höchstem Niveau sammeln können. Gemeldet hat sie For Post und Look at me, wobei vor allem Letzterer gerade erst auf dieses Niveau umgestiegen ist. „Beim CHIO Aachen habe ich Look at me noch in der kleinen Tour geritten. Auf den Turnieren in Nettetal und Schenefeld dann erstmals im Kurz-Grand-Prix. Er macht das gut, ihm fehlt aber noch jede Menge Routine auf diesem Niveau“, so die Aachenerin, die den neunjährigen Rappen seit November 2016 reitet.

Die Konkurrenz dürfte interessant sein, denn gemeldet haben unter anderem Heiner Schiergen (Neuss), Christine Wetzlar (Scherpenseel), Marcel Wolf (Geilenkirchen) oder Ludger Neuhaus (Broichweiden). Passen beim Heimturnier muss dagegen Nathalie Braun, deren Sergio sich verletzt hat. Mit der fünfjährigen Quibelle wird die junge Reiterin in der Dressurpferdprüfung Klasse L antreten.

Ausgeschrieben wurden neun Dressuren von Klasse A bis S. Los geht es am Samstag und Sonntag jeweils um 8 Uhr. Neben dem Kurz-Grand-Prix, für den 20 Nennungen vorliegen, gibt es eine S am Sonntag um 15 Uhr mit 30 gebuchten Startplätzen. Der Eintritt ist übrigens kostenlos.

(rau)