Ringer-Erstligist unterliegt zu Hause Kleinostheim

Ringen : Deutliche Niederlage für Merken

Trotz ansprechender Leistung gelang Düren-Merken nicht die erhoffte Überraschung. Gegen den SC Kleinostheim setzte es in der Ringer-Bundesliga eine 9:18-Niederlage. Dabei gelangen den Merkenern immerhin vier Einzelsiege.

Die Gäste konnten jedoch zwei Kämpfe mehr gewinnen. Zudem fielen ihre Siege viel höher aus. Zur Pause lag Merken 6:7 zurück. Wie gewohnt startete Zurab
Matcharashvili, Merkens Leichtgewichtler, mit vier Punkten für die Hausherren. Melvin Pelzer holte durch ein Herausschieben seines Gegners Benjamin Hofmann in letzter Sekunde zwei Teampunkte.

In der zweiten Kampfhälfte bot Kleinostheim aber mit Marcus Plodek, Roman Duscov und Aleksandar Maksimovic ihre Siegringer auf. Die drei holten im Alleingang elf Punkte. Da nützte es auch nichts, dass RC-Akteur Kai Stein diesen Lauf kurzzeitig unterbrechen konnte, als er Kevin Müller mit 2:0 besiegte. „Endlich wieder ein Erfolgserlebnis“, freute sich Stein, auch wenn er dem einen fehlenden technischen Punkt nachtrauerte, der der Mannschaft einen dritten Zähler beschert hätte. Dass der Teamgeist beim Vorletzten aus Merken stimmt, zeigte sich im Abschlusskampf. Dort wurde Dennis Rubach zu seinem 1:0-Erfolg nach vorne gepeitscht.

Merken – Kleinostheim 9:18: 57 kg Griechisch-Römisch (GR): Zurab Matcharashvili - Erik Tangel 4:0, 61 kg Freistil (FR): George Ramm - Ioan Raul Donu 0:2, 66 kg (GR): Melvin Pelzer - Benjamin Hofmann 2:0, 71 kg (FR): Timo Moosmann - Roman Duscov 0:4, 75 kg (GR): Domenik Chelo - Aleksandar Maksimovic 0:4, 75 kg (FR): Dennis Rubach - Sascha Büchner 1:0, 80 kg (GR): Kai Stein - Kevin Müller 2:0, 86 kg (FR): Markus Knobel - Marcus Plodek 0:3, 98 kg (GR): Andreas Enns - Felix Radinger 0:3, 130 kg (FR): Alexander Kleer - Kevin Schwäbe 0:2

(say)
Mehr von Aachener Zeitung