Tanzen: Nach der schwachen Stellprobe liefert das Team ab

Tanzen: Nach der schwachen Stellprobe liefert das Team ab

Die Lateinformation FG Aachen/Düsseldorf kehrt mit Platz fünf vom Turnier in Ludwigsburg zurück.

Und dann wurde kräftig gefeiert. „Wir haben den Karneval nach Baden-Württemberg gebracht“, berichtete der Trainer der Lateinformation FG Tanzsportzentrum Aachen/Boston-Club Düsseldorf, Torben Bölk, mit einem Schmunzeln von der anschließenden After-Show-Party. Sein Bundesliga-Team hatte kurz zuvor auch rein rechnerisch den Klassenerhalt endgültig perfekt gemacht.

Beim Turnier in Ludwigsburg sicherte sich der Aufsteiger mit der Choreographie „Loveletters“ den fünften Platz. Die Wertungsrichter zückten sechs Mal die Platzziffer fünf und ein Mal die vier, was Trainer Bölk „als eine kleine Bestätigung der Leistung in Bremerhaven“ ansah, als die Formationsgemeinschaft am Ende Platz vier belegte. In Bremerhaven wurde das Wertungssystem AJS (Absolute Judging System) getestet, diesmal wieder „normal“ gewertet. „Für mich geht das so in Ordnung. Da die einzelnen Punkte diesmal nicht angezeigt wurden, könnte man durch die eine Platzziffer vier aber vermuten, dass es nicht ganz so eindeutig war“, kommentierte der Coach das Richterurteil. Dem Viertplatzierten Buchholz attestierte er ebenfalls eine starke Leistung.

Weniger zufrieden zeigte sich Bölk mit der Stellprobe. „Da hat das Team nicht so abgeliefert, wie es die Trainer gerne gesehen hätten.“ Dies sei aber auch auf den kurzfristigen Ausfall von Vanessa Rüdingloh zurückzuführen gewesen, was zur Folge hatte, dass Indra Rakebrand und Katharina Schumann auf andere Positionen rücken mussten. „Danach hat das Team aber eine gute Vorrunde und ein noch besseres Finale getanzt“, freute sich Bölk.

(lb)
Mehr von Aachener Zeitung