1. Sport
  2. Lokalsport

Kreisliga A: Millich könnte den Rückstand aufholen

Kreisliga A : Millich könnte den Rückstand aufholen

In der Kreisliga A empfängt der SV am Wochenende Germania Kückhoven. Kellerduelle gibt es in Bauchem und Schwanenberg zu sehen.

Der SV Roland Millich ist aktuell zwar nur auf dem fünften Tabellenplatz zu finden, doch mit zwei Nachholspielen in der Hinterhand könnte man sich noch auf Platz Zwei schieben und könnte den Rückstand auf Spitzenreiter Uevekoven auf vier Zähler verkürzen. Doch an diesem Wochenende muss man erstmal eine sehr schwere Heimaufgabe meistern. Mit der TuS Germania Kückhoven kommt der Tabellensiebte nach Millich, der sich nach dem harterkämpften Sieg gegen Ratheim wieder vorgearbeitet hat und vor allem den Abstand zur Abstiegszone erhöht hat.

Trainer Dirk Valley hat dabei mit einigen Personalsorgen zu kämpfen. Neben einigen Verletzten fehlen in Millich auch Ravzan Duma und Fabian Malek wegen ihrer Platzverweise. Prunkstück bleibt aktuell die Defensive, auch wenn man Ratheims Torjäger Nick Camps durch Fehler zwei Treffer ermöglichte. Offensiv hakt es weiterhin etwas, auch wenn Egzon Gjosha mit zwei Standardtoren und Lukas Küppers die Bilanz etwas aufbesserten. Um vorne mitzuspielen, reicht es aber aktuell nicht, auch wenn ein Sieg in Millich sicher ein Ausrufezeichen wäre. Millich verfügt zwar über individuell starke Akteure, braucht aber trotzdem die volle Konzentration, sonst reicht es nicht, wie bei den Niederlagen gegen Schwanenberg und Uevekoven. Kann Millich die offensiven Stärken einbringen, ist man klarer Favorit.

Kellerduelle gibt es in Bauchem und Schwanenberg zu sehen. Der FC Germania Bauchem empfängt den SC Selfkant und der SV SW Schwanenberg hat den SV Golkrath zu Gast. Allen Mannschaften war bereits vor der Saison klar, dass es nur darum gehen kann, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Bauchem konnte zuletzt in Golkrath ein 2:2 holen und will gegen Selfkant nachlegen. Die spielten zuletzt besser und feierten einen starken Sieg über Dremmen. Auch in Bauchem gilt es, zuerst den Gastgebern mit der starken Defensive die Lust am Spielen zu nehmen, um dann die sich bietenden Chancen zu nutzen. Es dürfte ein ebenso hart umkämpftes Spiel werden, wie das Lokalderby zwischen Schwanenberg und Golkrath. Schwanenberg hat nun sechs Niederlagen in Folge kassiert, doch die gute Leistung beim Tabellenzweiten Ay-Yildizspor macht etwas Hoffnung. Zumindest die Defensive stand gut, auch wenn nach vorne nicht viel ging. Auch bei Golkrath ist die Offensive das Problem.

(mei)