Lateinformationen des TSC Schwarz-Gelb Aachen steigen auf

Tanzen : Die Reißer-Teams jubeln: Der Aufstieg ist perfekt

Doppelter Jubel beim TSC Schwarz-Gelb Aachen: Beide Lateinformationen des Klubs, das A- und das B-Team um Cheftrainer Holger Reißer, haben am Samstag beim Heimturnier in der Sporthalle Neuköllner Straße vor rund 500 begeisterten Zuschauern den Aufstieg perfekt gemacht.

Mit erneut Platz drei (Platzziffern 2-2-3-1-4) hinter Sieger VfL Bochum (1-3-1-2-1) und Rot-Weiss-Silber Bochum A (3-1-2-3-2) ist dem Aachener A-Team der für den Aufstieg aus der Regional- in die zweite Liga notwendige Tabellenplatz vier im letzten Saisonturnier in Emsdetten (13. April) nicht mehr zu nehmen. Neben Aachen und den beiden Bochumer Formationen schaffte auch das Team Cologne A in Aachen als Vierter (4-4-4-4-3) die Versetzung in die nächst höhere Klasse. Reißers B-Team (2-2-2-3-2) machte zuvor als Zweiter hinter Viersen A (1-1-1-1-1) und vor Rot-Weiss-Silber Bochum B (4-3-3-2-3) den Sprung von der Landesliga in die Oberliga so gut wie perfekt.

Hier gibt es zwei Aufsteiger, so dass vor den beiden letzten Turnieren in Emsdetten (14. April) und Neuss (4. Mai) noch ein winziges Fragezeichen hinter der Versetzung der Aachener Tanzerinnen und Tänzer steht. „Da kann noch etwas passieren, wenn wir in der Finalrunde einen ganz schlechten Tag erwischen“, sagt der Trainer denn auch. Um jedoch sofort nachzuschieben: „Das ist aber sehr unwahrscheinlich.“ Das „Heimspiel“ am Samstag sei „sehr gut gelaufen“, war Reißer mit den Auftritten seiner beiden Mannschaften hochzufrieden und hob hervor: „Das Publikum in der Halle hat uns getragen.“

In der Vorrunde der Regionalliga lieferte das Gastgeber-Team eine blitzsaubere, fehlerfreie Vorstellung ab und sicherte sich mit der zweitbesten Darbierung souverän den Platz der besten vier Mannschaften im großen Finale. „Das war auch ein sehr guter Durchgang. Vielleicht hat meine Mannschaft da aber ein bisschen zu viel gewollt und etwas überpowert“, war der Coach mit dem am Ende von den Wertungsrichtern notierten dritten Rang einverstanden. Dass allerdings eine Bewertungsdifferenz bei zwei Richtern zwischen Platz eins und vier, also von vier Plätzen, heraussprang, kam dann doch etwas befremdlich rüber. Reißer: „Na ja, eine Vier – da bin nicht nur ich anderer Meinung. Aber das Wertungssystem wird gerade reformiert.“ Des Trainers Fazit nach dem Durchmarsch von der Ober- in die zweite Liga: „Es steckt unglaublich viel Potenzisal in der Mannschaft. Wir wollen und werden auch in der zweiten Bundesliga ein Wörtchen mitreden.“

Weitere Platzierungen:

Regionalliga: 5. Düsseldorf A (7-7-7-6-7), 6. Emsdetten A (6-8-5-5-6),7. Münster A (7-6-7-7-8), 8. Hilden A (8-7-8-8-7) Tabelle: 1. VfL Bochum (5), 2. RWS Bochum (11), 3. Cologne (11), 4. Aachen A (13), 5. Düsseldorf A (21), 6. Emsdetten A (24), 7. Hilden A (29), 8. Münster A (30)
Landesliga: 4. Niederrhein A (3-4-4-4-4), 5. Cologne B (5-5-5-5-5), 6. Bodelschwingh (6-6-6-7-6), 7. Emsdetten B (7-7-7-6-7) Tabelle: 1. Viersen A (4), 2. Aachen B (6), 3. RWS Bochum B (8), 4. Niederrhein A (12), 5. Cologne B (15), 6. Bodelschwingh (18), 7. Emsdetten B (23)

(wp)
Mehr von Aachener Zeitung