Handball Regionalliga Oberliga HC Weiden BTB Aachen

Handball : HC Weiden muss an der Konstanz arbeiten

Im Oberliga-Duell mit Bocklemünd soll sich das Team auf seine Stärken besinnen. Zwei Derbys in der Verbandsliga.

REGIONALLIGA

Ratingen – BTB Aachen: Eine besondere Brisanz besteht sicherlich, da SG-Trainer Khalid Khan zu BTB-Regionalligazeiten als Trainer tätig war und weil Simon Breuer und Carsten Jacobs vor der Saison von Ratingen zu ihrem Heimatverein nach Burtscheid zurückwechselten. Spielmacher Breuer wird noch auf seinen ersten Einsatz in dieser Saison im Bandits-Trikot warten müssen, was die Vorfreude der Schwarz-Weißen auf dieses Spiel aber nicht schmälert. Das Gastgeber-Team aus dem Düsseldorfer Norden wird nach einer überraschenden Niederlage in Rheinbach auf Wiedergutmachung aus sein. Die Aachener belegen mit 1:5-Punkten Rang elf und wollen nach der bitteren Heimniederlage in der vergangenen Woche den Kopf schnell wieder hochbekommen.

BTB-Trainer Martin Becker rechnet mit einer sehr starken Ratinger Mannschaft: „Nach den Abgängen von Simon und Carsten hat sich die SG gut verstärkt. Mit Angelov und Lazarov kam internationale Erfahrung in die Mannschaft, die sich an den ersten beiden Spieltagen zeigte. Gerade Neuzugang Angelov hat im Tor seine Klasse gezeigt. Wir haben sicherlich Respekt, aber keine Angst. Dass diese Mannschaft angreifbar ist, hat die vergangene Begegnung gezeigt. Wir können befreit aufspielen, wollen Ratingen so lange wie möglich ärgern – und wenn möglich punkten. Dazu bedarf es einer Reduzierung der technischen Fehler und Ballverluste. Personell sieht es nach wie vor eher schlecht aus. Verletzungsbedingt fehlen werden weiterhin Rückels, Zylus und Breuer, zudem fehlt Bökmann berufsbedingt.“

OBERLIGA

Weiden – Bocklemünd (Sa., 19.30, Parkstr.): Der neuformierte HC belegt nach dem schweren Auftaktprogramm den achten Platz und möchte in eigener Halle an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Birkesdorf anknüpfen. Trainer Andreas Heckhausen schätzt die Situation realistisch ein: „Die Niederlage in Derschlag war verdient. Für uns geht es darum, an der Konstanz im Angriffsspiel zu arbeiten, die technischen Fehler zu reduzieren und im Abschluss konsequenter zu agieren. Im Training haben einige Spieler angeschlagen gefehlt. Gegen das junge, laufstarke Gästeteam gilt es, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Marc Schlingensief fällt länger aus. Weiterhin werden Cavan Lübke, Jonas Scheidtweiler und Timo Flossbach nicht dabei sein.“

VERBANDSLIGA

Weiden II - Bardenberg (heute, 20.15, Parkstr.): Heute kommt es zum Würselener Stadtderby. Für HCII-Trainer Philipp Havers scheinen die Fronten vor dem Lokalkampf geklärt zu sein: „Bardenberg gehört trotz der Ausfälle von Tobias Hermanns, Paul Sevenich, Adrian Michelmann und Tim Gellin zum Spitzentrio. Bei uns fehlen mit Nils Gehlich und Lukas Schuffelen unsere Abwehrroutiniers. Hinzu kommen die Ausfälle von Kai Lütz, Philipp Signon und Fabian Steins sowie das Fragezeichen hinter Torwart Daniel Gawlas. Wir werden versuchen, dem VfL so lange wie möglich Paroli zu bieten.“

Bardenbergs Trainer Daniel Bissmann freut sich auf das Derby, sieht die Rollen aber anders verteilt: „:Aufgrund des Kaders ist Weiden Favorit. Wir machen uns auf ein enges Spiel gefasst und wollen den bisherigen, guten Saisonverlauf fortsetzen. Wir erwarten einen sehr athletischen Gegner. Fehlen werden Joschka Krause und Julian Matt.“

Merkstein – BTB Aachen II (Sa., 20.00, Gesamtschule Herzogenrath): Das zweite Verbandsligaderby an diesem Spieltag bestreiten Merkstein und BTB II. HSG-Trainer Jozo Petrovic fordert eine Leistungssteigerung zur Vorwoche: „Wir haben mit Sicherheit noch etwas gutzumachen. Auf jeden Fall ist Vorsicht geboten, weil die Gäste variabel spielen. Wir wollen zu unserem Spiel finden, das heißt, eine gute Abwehr stellen und eine bessere Trefferquote aufweisen.“

Für BTB-Trainer Philipp Reinartz ist es bereits das dritte Derby im vierten Spiel: „Zu unterschätzen sind die Merksteiner definitiv nicht, haben sie doch den Torschützenkönig des Vorjahres und auch in dieser Saison bisher führenden Top-Scorer Sidney Rubner in ihren Reihen. Des Weiteren gilt es, auf Nils Hartmann im Rechten Rückraum und Christopher Adams am Kreis zu achten. Johannes Grimm, Laurin Kell und Vincent Rump werden fehlen. Wir freuen uns auf ein spannendes Derby auf Augenhöhe.“

Rheinbach II - Stolberg: SSV-Trainer Bernd Schellenbach sieht den Gastgeber stärker, als es der letzte Tabellenplatz aussagt: „Trotz des holprigen Saisonstarts steckt mehr Potenzial in dieser Mannschaft, als sie bislang zeigen konnte. Die Verletzungen von Karsten Kilburg und Kai Frauenrath gilt es bis zum Spiel zu behandeln, Tim Heister wird definitiv fehlen. Aus einer soliden Abwehr wollen wir mit mehr Tempo agieren und den ersten Auswärtssieg einfahren, wissen aber, dass das nicht einfach wird.“

Rheindorf – SR Aachen: SR-Trainer Zbigniew Krzyskow weiß, dass beide Teams bereits jetzt unter Druck stehen: „Wir müssen uns steigern. Rheindorf ist ein unangenehmer Gegner. Die TuS-Spieler sind groß gewachsen, gefährlich aus dem Rückraum und verfügen über eine stabile 6:0-Abwehr. Unsere 5:1-Deckung muss besser arbeiten als zuletzt. Mit Arturo Morales, Max Adamy, Sebastian Eibel und Florian Sauerbier fehlen weiterhin wichtige Spieler.“

Mehr von Aachener Zeitung