1. Sport
  2. Lokalsport

Fußball-Mittelrheinliga: Wo Clubs aus Aachen, Düren, Heinsberg stehen

Fußball-Mittelrheinliga : Wie die Clubs aus der Region die Rückrunde angehen

Aufstiegsträume, gesichertes Mittelfeld oder Abstiegskampf? Die Rückrunde in der Fußball-Mittelrheinliga bringt für die Vereine der Region höchst unterschiedliche Aufgaben. Ein Überblick.

Die Clubs sind wieder ins Training eingestiegen, die ersten Testspiele sind absolviert – und es dauert gar nicht mehr so lange, bis der Ball auch in der Fußball-Mittelrheinliga wieder rollt: Am 20. Februar startet die Rückrunde – und mit dabei sind auch sechs Clubs aus der Region.

Die Hinrunde ist trotz der steigenden Coronavirus-Infektionen am Ende des vergangenen Jahres fast komplett absolviert worden: 16 der 18 Mannschaften haben alle 17 Spiele absolviert, der FC Hennef und Blau-Weiß Friesdorf müssen das einzige Nachholspiel noch austragen. Für die Teams aus der Städteregion Aachen und dem Kreis Düren ist die erste Serie höchst unterschiedlich verlaufen.

Während der 1. FC Düren an der Tabellenspitze steht und auf den Aufstieg in die Regionalliga hofft, stehen Borussia Freialdenhoven, Viktoria Arnoldsweiler und der VfL Vichttal im Mittelfeld der Tabelle. Im Abstiegskampf stecken der SV Eilendorf und der SV Breinig.

Wie die einzelnen Trainer die Leistungen ihrer Mannschaften in der Hinrunde bewerten und was sie sich für die Rückrunde vorgenommen haben, lesen Sie in unseren Analysen.

1. FC Düren

Giuseppe Brunetto, Chefcoach des 1. FC Düren, ist mit der Punkteausbeute „vollkommen zufrieden“. Die Auswärtsbilanz soll aber besser werden.

Borussia Freialdenhoven

Trainer Kevin Kruth möchte unter den ersten sechs Teams bleiben. In der Vorbereitung auf die Rückrunde wird noch stärker als zuvor im Ausdauerbereich gearbeitet.

Viktoria Arnoldsweiler

Als Siebter geht die Mannschaft von Trainer Thomas Virnich in die Rückrunde. Wie verkraften die „Kleeblätter“ den Verlust von Torjäger Musashi Fujiyoshi?

VfL Vichttal

Der VfL Vichttal hat eine „überragende Hinrunde“ gespielt und peilt von Platz zehn aus den Klassenerhalt an – „mit einem gewissen Maß an Respekt“.

SV Eilendorf

Nach einer längeren Durststrecke hat der SV Eilendorf vor der Winterpause wieder in die Spur gefunden. Zum Rückrundenauftakt wartet direkt ein „Abstiegskracher“.

SV Breinig

Nach einer verkorksten Hinrunde liegt der SV Breinig auf dem letzten Tabellenplatz. Viel spricht aber dafür, dass die Rückrunde besser laufen kann.

(red)