Aachen: Dressurreiterin aus Kesternich bei Deutschen Jugendmeisterschaften

Aachen: Dressurreiterin aus Kesternich bei Deutschen Jugendmeisterschaften

Mit einem breiten Lächeln auf den Lippen reitet Lisa Prummenbaum durch das große leere Dressurstadion auf dem CHIO-Gelände in Aachen. Die riesige Vorfreude auf das Wochenende ist der 20-Jährigen dabei quasi ins Gesicht geschrieben, denn dann wird die Dressurreiterin aus Kesternich bei den am Donnerstag beginnenden Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) in der Aachener Soers an den Start gehen.

„Ich bin schon etwas nervös, auch wenn das Stadion momentan noch leer ist“, gibt Prummenbaum unumwunden zu. Am Freitagmorgen wird es ernst für die BWL-Studentin. Nach den Springreitern, die mit einem Springen der Klasse S für die Junioren (bis 18 Jahre) das Turnier eröffnen, greifen die Dressurreiter und Voltigierer ins Geschehen ein. Im Sattel von Serenissimo will Prummenbaum sich in der Alterklasse „Junge Reiter“ (19 bis 21 Jahre) für das Finale der Klasse S am Sonntag qualifizieren.

„Mein Ziel ist es, so gut zu sein, wie es nur geht, denn ich arbeite sehr hart dafür“, erklärt Prummenbaum, die bei der DJM auf die Unterstützung ihrer reitsportbegeisterten Familie bauen kann. „Mein Opa züchtet Pferde, und meine Eltern sind selber Dressurreiter. Sie werden mich am Wochenende von der Tribüne aus unterstützen“, freut sich die Bronzemedaillengewinnerin der diesjährigen Rheinischen Meisterschaften.

Ob es am Sonntag für sie wieder zu Edelmetall reicht, will Prummenbaum zumindest nicht ausschließen: „Theoretisch ist alles möglich, aber es kann auch immer was schiefgehen“. Als Titelfavoriten bei den Dressurreitern sieht sie vielmehr Luca Michels (Münster) und Anna-Christina Abbelen (Kempen).

Unweit des Deutsche-Bank-Stadions wird am Freitagmorgen auch ein bekannter Name im Teilnehmerfeld der Springreiter zu finden sein, zumindest, wenn man nur auf den Nachnamen schaut. So wird Mia Charlotte Becker, Tochter des deutschen Bundestrainers der Springreiter, Otto Becker, um den Titel im Ponyspringen kämpfen. Außerdem stehen die Wertungen der Jungen Reiter sowie der Children (bis 14 Jahre) auf dem Programm. Dafür wurde das Fahrstadion extra in ein Springstadion umgewandelt.

„Wir hoffen natürlich auf viele Zuschauer, aber im großen Stadion wäre die Atmosphäre sicherlich nicht so gut gewesen“, sagt Turnierdirektor Frank Kemperman, der bei der DJM alle amtierenden Deutschen Jugendmeister in der Disziplin Springen in Aachen begrüßen kann. So wird Children-Meisterin Joan Wecke (Möser) bei den Junioren an den Start gehen, Lea-Sophia Gut (Biberach) will ihren Titel im Springen der Ponys verteidigen. Der Junioren-Champion Philip Houston (Leichlingen) wird dann mit dem Vorjahressieger Sven Gero Hünicke (Fehmarn) möglicherweise um den Sieg springen. Aus der Städteregion Aachen werden Alejandro Sanchez Mehlkopf (Junioren) und Daniel Hagmanns (Children) antreten.

Bei den Voltigierern steht am Freitag zuerst die Einzelpflicht der Frauen und Männer (jeweils bis 18 Jahre) auf dem Programm, im Anschluss folgen Gruppenpflicht und Doppelvoltigieren. Aus der Städteregion Aachen wird Fynn Bading im Einzel starten. „Wir haben ein hervorragendes Teilnehmerfeld bei den Voltigierern. Die Besten aus Deutschland sind hier in Aachen am Start“, fiebert Kemperman dem Turnier entgegen.

Mehr von Aachener Zeitung