1. Sport
  2. Lokalsport

Jetzt abstimmen: Der Torwart und die Abwehr der Grenzland-Elf

Jetzt abstimmen : Der Torwart und die Abwehr der Grenzland-Elf

Zahlreiche Fußballer aus der Region haben es in den vergangenen Jahrzehnten bis ganz nach oben geschafft und Karriere gemacht – aber welche ist Ihre beste Grenzland-Elf aller Zeiten?

Sie wurden Nationalspieler, Welt- und Europameister. Sie triumphierten in der Champions League, holten Europapokale, sammelten Deutsche Meisterschaften und nationale Pokal-Titel. Viele Fußballer, deren Wiege im Dreiländereck stand, haben es im Lauf ihrer Karriere zu Ruhm und Ehre gebracht.

Der Bogen spannt sich von Reinhold Münzenberg, dem „Eisernen“, bis zu 80-Millionen-Mann Kai Havertz; von einer Zeit der Schwarz-Weiß-Bilder bis zu Live-Ergebnisdiensten selbst von Testspielen der Amateure.

Unsere Redaktion hat eine Vorauswahl getroffen aus den besten Kickern, die die heutige Städteregion Aachen, der Kreis Düren und der Kreis Heinsberg hervorgebracht hat. Nun sind Sie am Zug, liebe Leserinnen und Leser. Wir möchten gerne von Ihnen wissen: Welche ist die beste Grenzland-Elf aller Zeiten? Wählen Sie aus der dreiteiligen Vorschlagsliste – jeweils eine für die Defensive inklusive Torwart, für das Mittelfeld sowie den Angriff – einen Torhüter, einen Verteidiger, einen Mittelfeldspieler und einen Stürmer. Das Team wird am Ende aus einem Keeper, einer Dreierkette, vier Mann im Mittelfeld und drei Angreifern bestehen – die meistgewählten Akteure pro Mannschaftsteil schaffen es in die Elf. „Abkippende Sechser“ oder „falsche Neuner“ spielen hier – ganz altmodisch - keine Rolle . . .

Die Abstimmung finden Sie jeweils am Ende der Kandidatenvorstellung für die einzelnen Mannschaftsteile. Gezählt werden alle Stimmen bis einschließlich 6. März 2022, 10 Uhr. Los geht es mit den Torhütern und der Verteidigung.

Tor

Wilfried Heinrichs

  • geboren am 9.6.1925 in Düren, inzwischen verstorben
  • Jugendverein: SG Düren 99
  • Stationen: 1947 bis 1955 bei Alemannia Aachen; 140 Oberliga-Spiele
  • Erfolge: DFB-Pokal-Finalist
  • Besonderes: Das Spiel 1953 gegen RW Essen (1:2) war das erste Pokal-Finale nach dem Zweiten Weltkrieg.

Heinz Schors

  • geboren am 28.8.1940 in Eschweiler
  • Jugendvereine: Rhenania Eschweiler und Eschweiler SG
  • Stationen: 1958 bis 1972 bei Alemannia Aachen; 30 Meisterschaftsspiele
  • Erfolge: Bundesliga-Aufstieg 1967, Deutscher Vizemeister 1969
  • Besonderes: War später in verschiedenen Funktionen (u.a. als Manager) am Tivoli tätig.

Harald „Toni“ Schumacher

  • geboren am 6.3.1954 in Düren
  • Jugendverein: Schwarz-Weiß Düren
  • Stationen: 1972 bis 1996 beim 1. FC Köln, Schalke 04, Fenerbahce Istanbul, Bayern München, Borussia Dortmund; 464 Bundesliga-Spiele, 76 Länderspiele
  • Erfolge: Vize-Weltmeister (2x), Europameister, Deutscher Meister (2x), DFB-Pokalsieger (3x), Uefa-Pokal-Finalist, Türkischer Meister
  • Besonderes: Bei seiner einzigen Cheftrainer-Station wurde er am 15. Dezember 1999 in der Halbzeit der Partie gegen Waldhof Mannheim beim Stand von 0:2 von Fortuna Kölns Präsident Jean Löring entlassen.

Jetzt sind Sie dran! Stimmen Sie ab!

Abwehr

Andreas Gielchen

  • geboren am 27.10.1964 in Eschweiler
  • Jugendvereine: Eschweiler SG, Alemannia Aachen, 1. FC Köln
  • Stationen: 1983 bis 1996 beim 1. FC Köln, MSV Duisburg, Alemannia Aachen; 169 Bundesliga-Spiele (2 Tore)
  • Erfolge: Uefa-Cup-Finalist, Deutscher Vizemeister (2 x), DFB-Pokal-Finalist, Bundesliga-Aufstieg;
  • Besonderes: War bei einem der größten Erfolge des FC dabei – dem Einzug ins Uefa-Cup-Finale 1986 gegen Real Madrid (1:5 und 2:0).

Wilfried „Winnie“ Hannes

  • geboren am 17.5.1957 in Düren
  • Jugendvereine: Sportfreunde Düren und SG Düren 99
  • Stationen: 1975 bis 1989 bei Borussia Mönchengladbach, Schalke 04, AC Bellinzona, FC Aarau; 309 Bundesliga-Spiele, 8 Länderspiele
  • Erfolge: Vize-Weltmeister (ohne Einsatz), Finalist Europapokal der Landesmeister, Uefa-Pokal-Sieger, Deutscher Meister (2 x), DFB-Pokal-Finalist
  • Besonderes: Mit 20 Jahren ist er Rekordtrainer von Borussia Freialdenhoven.

Erwin Hermandung

  • geboren am 25.8.1944 in Hückelhoven
  • Jugendverein: SV Baal
  • Stationen: 1964 bis 1982 bei Alemannia Aachen, Hertha BSC, Eintracht Trier, SpVgg Bayreuth; 290 Bundesliga-Spiele (53 Tore)
  • Erfolge: Bundesliga-Aufstieg, Deutscher Vizemeister (2 x), DFB-Pokal-Finalist (2 x)
  • Besonderes: Mit 98 Einsätzen (19 Tore) wird er wohl auf unabsehbare Zeit Alemannias Rekord-Bundesligaprofi bleiben.

Egon Köhnen

  • geboren am 24.11.1947 in Erkelenz
  • Jugendverein: SpVg Versmold
  • Stationen: 1966 bis 1982 bei Fortuna Düsseldorf und Bayer Uerdingen; 272 Bundesliga-Spiele (13 Tore)
  • Erfolge: Finalist Europapokal der Pokalsieger, DFB-Pokalsieger (2 x)
  • Besonderes: Ein Beinbruch im Oktober 1972 verhinderte eine mögliche Karriere in der Nationalmannschaft.

Reinhold Münzenberg

  • geboren am 25.1.1909 in Aachen, gestorben am 25.6.1986
  • Jugendvereine: Aachener SpV und Alemannia Aachen
  • Stationen: 1922 bis 1951 mit Unterbrechungen bei Alemannia; 41 Länderspiele (8 x Kapitän)
  • Erfolge: WM-Dritter 1934
  • Besonderes: Der „Eiserne“ war Alemannias erster Nationalspieler und von 1974 bis 1976 Präsident. Betrieb mit seinem einstigen Mitspieler Walter Goffart eine Baufirma.

Karl-Heinz Schnellinger

  • geboren am 31.3.1939 in Düren
  • Jugendverein: SG Düren 99
  • Stationen: 1958 bis 1975 beim 1. FC Köln, AC Mantua, AS Rom, AC Mailand, Tennis Borussia Berlin; 150 Oberliga- und Bundesliga-Spiele, 283 Einsätze in der Serie A, 47 Länderspiele
  • Erfolge: Vize-Weltmeister, Europapokal-Sieger der Landesmeister und Pokalsieger (2 x), Weltpokalsieger, Deutscher Meister, Italienischer Meister und Pokalsieger (4 x)
  • Besonderes: Sein einziges Länderspiel-Tor erzielte er im Jahrhundert-WM-Halbfinale 1970 zum 1:1 gegen Italien. In der Verlängerung unterlag das DFB-Team mit 3:4.

André Winkhold

  • geboren am 4.3.1962 in Aachen
  • Jugendvereine: VfR Venwegen und Borussia Brand;
  • Stationen: 1985 bis 1999 bei Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC, Fortuna Düsseldorf, Alemannia Aachen; 185 Bundesliga-Spiele (7 Tore)
  • Erfolge: Bundesliga-Aufstieg, Zweitliga-Aufstieg
  • Besonderes: Übernahm nach dem plötzlichen Tod von Werner Fuchs vorübergehend den Trainerposten, Alemannia stieg mit einem 2:0 in Erkenschwick vorzeitig wieder in die 2. Liga auf.

Jetzt sind Sie dran! Stimmen Sie ab!

Am kommenden Mittwoch geht es weiter mit dem Mittelfeld!